Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn
  4. News
  5. "Frankenstein" von Fox: James McAvoy spielt wahnsinnigen Wissenschaftler

"Frankenstein" von Fox: James McAvoy spielt wahnsinnigen Wissenschaftler

Ehemalige BEM-Accounts |

Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn Poster

20th Century Fox schiebt die lange geplante „Frankenstein“-Adaption an: Nach Regisseur Paul McGuigan („Lucky Number Slevin“) und „Harry Potter“-Star Daniel Radcliffe wurde nun James McAvoy („X-Men: Erste Entscheidung“) als Darsteller der Titelfigur verpflichtet.

Der klassische Horror-Roman „Frankenstein“ von Mary Shelley erhält in regelmäßigen Abständen die Aufmerksamkeit der Filmindustrie. Alle paar Jahre wird eine Adaption der Geschichte über den Wissenschaftler Victor Frankenstein, der ein aus Leichenteilen zusammengesetzes Monster kreiert, produziert. Pacific Rim-Regisseur Guillermo del Toro will zum Beispiel schon seit geraumer Zeit eine Verfilmung des Stoffs angehen, am liebsten mit Benedict Cumberbatch (Star Trek Into Darkness) in der Hauptrolle. Und Anfang nächsten Jahres läuft die Comic-Adaption I, Frankenstein mit Aaron Eckhart (The Dark Knight) in den Kinos an.

Auch 20th Century Fox hat einen „Frankenstein“-Film in der Hinterhand. Bisher ging es aber noch nicht so recht voran mit der Verwirklichung. Erst waren dem Studio die Kosten zu hoch, dann verließ auch noch Regisseur Shawn Levy (Real Steel) das Projekt. Paul McGuigan (Lucky Number Slevin) hat mittlerweile den Regie-Auftrag erhalten und vor einigen Monaten konnte mit Daniel Radcliffe auch ein erster Star verpflichtet werden. Der „Harry Potter“-Darsteller wird aber nicht die Titelfigur verkörpern, sondern den Gehilfen Igor. Für den Part des Victor Frankenstein wurde mittlerweile aber auch ein populärer Schauspieler verpflichtet: James McAvoy (X-Men: Erste Entscheidung, Trance - Gefährliche Erinnerung) hat sich gegen die beiden ebenfalls heiß gehandelten Toby Kebbell (The East) und Jack Huston (Nachtzug nach Lissabon) durchgesetzt.

Ob sich das von Max Landis (Chronicle – Wozu bist du fähig?) geschriebene Drehbuch eng an die literarische Vorlage hält, ist bis dato noch unbekannt. Da der deutsche Starttermin für den 23. Oktober 2014 anberaumt wurde, wird es in den kommenden Monaten aber bestimmt einige erhellende Informationen zu Frankenstein geben.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare