Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Vater, Mutter und neun Kinder

Vater, Mutter und neun Kinder

Vater, Mutter und neun Kinder: Der vermeintliche Seitensprung eines Bäckermeisters bringt Turbulenzen in das harmonische Dasein einer elfköpfigen Familie.

Poster Vater, Mutter und neun Kinder

Vater, Mutter und neun Kinder

Streaming bei:

Alle Streamingangebote DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 19.12.1958
  • Dauer: 95 Min
  • Genre: Komödie
  • FSK: ab 12
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: unbekannt

Handlung und Hintergrund

Familie Schiller bewohnt in Einbeck mit neun Kindern ein altes Fachwerkhaus, das Familienoberhaupt ist ein angesehener Bäcker- und Konditormeister, der jedoch kurz vor seiner Silberhochzeit irgendwie in ein natürlich ganz harmloses Abenteuer mit einer Dame namens Lollo gerät. Ausgerechnet Schillers Tochter arbeitet gleichzeitig an einem Enthüllungsbericht über das frivole Doppelleben der Lollo für eine Zeitung.

Heitere Komödie mit Heinz Erhardt als bravem Bäcker, der mit seinem „Seitensprung“ konfrontiert wird.

Darsteller und Crew

  • Heinz Erhardt
    Heinz Erhardt
  • Camilla Spira
  • Monika Ahrens
  • Renate Küster
  • Corny Collins
  • Nora Minor
  • Gabriele Steffan
  • Erich Engels
  • Wolf Neumeister
  • Albert Benitz
  • Heino Gaze

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Vater, Mutter und neun Kinder: Der vermeintliche Seitensprung eines Bäckermeisters bringt Turbulenzen in das harmonische Dasein einer elfköpfigen Familie.

    Wie immer heitere, volkstümliche Familienunterhaltung mit Heinz Erhardt in seiner Paraderolle als gestresster Familienvater. In Filmen wie „Vater, Mutter und neun Kinder“ oder auch „Natürlich die Autofahrer“, der ein Jahr später entstand, war Erhardt ganz in seinem Element: mal unbeholfen, mal naiv, mal kindisch erfreut, er trällerte Liedchen und lieferte Slapstick-Einlagen - immer mit den ihm eigenen Wortspielen, die mal clever, mal albern, mal dadaistisch waren.
    Mehr anzeigen