1. Kino.de
  2. Filme
  3. Varian's War

Varian's War

Filmhandlung und Hintergrund

Über zweitausend akut an Leib und Leben bedrohte Intellektuelle, darunter A-Prominenz wie Hannah Arendt, Heinrich Mann oder Marc Chagall, konnte der mitunter als amerikanischer Oskar Schindler apostrophierte Lebemann und Kulturmensch Varian Fry vor der Mordmaschine der Nazis retten, bevor sich hier nun erstmals Filmemacher der filmreifen Geschichte annahmen. William Hurt verleiht dem Titelheld das nötige Quentchen Charme...

Im Großdeutschen Reich des Jahres 1938 wird der amerikanische Journalist und berufene Dandy Varian Fry Zeuge brutaler Ausschreitungen gegen die jüdische Bürgerschaft und beschließt, von düsteren Ahnungen getrieben, auf eigene Faust ein Zeichen gegen die Barbarei zu setzen. In den folgenden Jahren schleust Fry systematisch und gezielt jüdische Denker, Wissenschaftler und Künstler aus Europa, immer bedroht von den Nazis und oft gegen den Widerstand lokaler Kollaborateure und heimischer Neutralitätsapostel.

Bedroht von Nazis und gegen zahllose Widerstände richtet der amerikanische Lebemann Varian Fry (William Hurt) in den frühen 40ern ein Fluchtbrücke für jüdische Intellektuelle ein. Historiendrama nach einer wahren Geschichte.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Über zweitausend akut an Leib und Leben bedrohte Intellektuelle, darunter A-Prominenz wie Hannah Arendt, Heinrich Mann oder Marc Chagall, konnte der mitunter als amerikanischer Oskar Schindler apostrophierte Lebemann und Kulturmensch Varian Fry vor der Mordmaschine der Nazis retten, bevor sich hier nun erstmals Filmemacher der filmreifen Geschichte annahmen. William Hurt verleiht dem Titelheld das nötige Quentchen Charme und sollte ein breiteres Publikum auf diesen etwas anderen Kriegsfilm aufmerksam machen.

Kommentare