Untitled Avengers Poster

„Avengers 4“: Neue Bilder sorgen bei Marvel-Fans für Aufregung

Andreas Engelhardt  

Wenige Monate trennen uns vom bislang größten Highlight des Marvel Cinematic Universe (MCU): „Avengers 3: Infinity War“. Schon jetzt dürfen sich Fans aber gleich auf das nächste Spektakel freuen, denn nur ein Jahr später startet „Avengers 4“ in den Kinos. Zu letzterem wurden neuen Fotos veröffentlicht, die für Aufregung unter Fans sorgen.

– Achtung: Es folgen mögliche Spoiler zu „Avengers 3“ und „Avengers 4“ –

Die Dreharbeiten zu „Avengers 4“ nähern sich langsam dem Ende, da gelangen einige Fotos von einem Set an die Öffentlichkeit. Die Seite Just Jared veröffentlichte einige Schnappschüsse zum Superhelden-Blockbuster, die unter Marvel-Fans für wilde Spekulationen sorgen.

Gegenstand der Debatten: Das Kostüm von Captain America (Chris Evans). Dabei handelt es sich um sein Original-Kostüm, das er zuletzt in „Marvel’s The Avengers“ trug. Außerdem hat der gute Steve Rogers keinen Bart mehr und seine gewohnte Frisur, ganz im Gegensatz zur Aufmachung, die er in „Avengers 3: Infinity War“ zur Schau stellt. Da ist er mit Vollbart und deutlich dunkleren Haaren zu sehen.

Hier der Beweis: Captain America im sogenannten Nomad-Look

Sind die neuen Fotos ein simpler Rückblick? Wohl eher nicht

Auf den ersten Blick liegt der Schluss nahe, die gedrehten Szenen dienen einem Rückblick und deswegen tritt Captain America mit einem älteren Aussehen auf. Allerdings verweilen neben ihm Ant-Man (Paul Rudd) in einem neuen Anzug und Tony Stark (Robert Downey Jr.). Der trägt ebenfalls nicht sein klassisches Iron-Man-Kostüm, sondern ein Outfit von S.H.I.E.L.D., das allerdings noch mit Spezialeffekten überarbeitet wird; deswegen die roten Punkte auf seiner Kluft.

„Avengers 3“: 10 Dinge, die uns der erste Trailer über den „Infinity War“ verrät

Die einfachste Antwort: Cap ist zum Friseur gedackelt und hat die alten Klamotten entstaubt. Sein klassisches Äußeres führen viele Fans allerdings auf eine populäre Theorie zurück. Laut dieser kommt in „Avengers 4“ im großen Stile der Zeitstein zum Einsatz, der sich aktuell im Besitz von Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) befindet.

Mit diesem könnten die Avengers oder Thanos (Josh Brolin) – je nachdem, wer den Infinity-Stein nach „Avengers 3: Infinity War“ in Händen hält – in eine Zeit zurückreisen, in der Captain America sein Original-Kostüm trägt. Vielleicht werden die Marvel-Helden so erneut in die Schlacht von New York geworfen, die wir in „Marvel’s The Avengers“ gesehen haben.

Stirbt Captain America in einem der nächsten „Avengers“-Filme?

Womöglich unterstützen die Bilder sogar eine weitere Theorie. Der Vertrag von Chris Evans für den Part des Captain America läuft nach „Avengers 4“ aus. Seit längerem wird deswegen vermutet, Cap könnte bald das Zeitliche segnen. Vielleicht passiert das sogar schon in „Avengers 3: Infinity War“, schließlich wird in „Avengers 4“ eine Szene mit einer Trauergemeinde zu sehen sein – vielleicht die Beerdigung von Steve Rogers.

Im weiteren Kampf gegen Thanos könnten die anderen Avengers aber merken, dass sie die Hilfe von Captain America doch brauchen und reisen deswegen in der Zeit zurück. Vielleicht versuchen sie auch, den Lauf der Dinge zu verändern und begegnen so erneut Steve Rogers.

Wohlgemerkt: All das ist zum jetzigen Zeitpunkt lediglich Spekulation. Allerdings wird uns „Avengers 4“ eine gute Erklärung für die sonderbaren Set-Bilder liefern müssen. Spätestens ab dem 25. April 2019 werden wir schlauer sein, denn dann startet „Avengers 4“ in den deutschen Kinos.

News und Stories

Kommentare