Avengers 4: Endgame Poster

Aus nach „Avengers 4“? Nächster Marvel-Star deutet Abschied an

Andreas Engelhardt  

Mit „Avengers 4“ rückt das wohl bislang größte Marvel-Abenteuer immer näher und das will nach „Avengers 3: Infinity War“ definitiv etwas heißen. Das vierte gemeinsame Abenteuer der Superhelden-Truppe dürfte nicht nur ein Blockbuster gigantischen Ausmaßes sein, sondern bildet auch eine Zäsur innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU). Einige Stars dürften sich mit „Avengers 4“ verabschieden und ein weiterer Abgang wird derzeit immer wahrscheinlicher.

Robert Downey Jr., Chris Evans und Chris Hemsworth. Die Verträge der Darsteller von Iron Man, Captain America und Thor laufen bekanntlich mit „Avengers 4“ aus, entsprechend halten sich seit Monaten Gerüchte, dass das Trio dem MCU Lebewohl sagt. Zumal sich Evans und Hemsworth bereits mehr oder weniger deutlich von ihrer Rolle verabschiedet haben.

Überraschend und ungeplant könnte „Avengers 4“ zur Abschiedsvorstellung eines weiteren Marvel-Stars werden. Dave Bautista, der in den „Guardians of the Galaxy“-Filmen und “Avengers 3: Infinity War“ Drax verkörperte, stellt derzeit seine Zukunft im MCU in Frage. „Ich weiß nicht, ob ich für Disney arbeiten will“, sagte er deutlich in „The Jonathan Ross Show“.

Dave Bautista hat nach Entlassung von James Gunn keine Lust mehr auf Disney

Nach dem plötzlichen Rauswurf von Regisseur und Drehbuchautor James Gunn äußerte sich Bautista mehrmals negativ über die Entscheidung von Disney und machte dabei sein Unverständnis deutlich. So auch jetzt in „The Jonathan Ross Show“, wo ihn der Moderator darauf hinwies, dass dies keine typischen Aussagen für Hollywood seien, woraufhin Dave Bautista nur meinte: „Nun, ich glaube nicht, dass ich ein typischer Hollywood-Kerl bin.“

Noch mit Drax: Das erwartet euch in „Avengers 4“

Disney feuerte James Gunn, nachdem jahrealte Tweets wiederaufgetaucht waren, in denen dieser Witze über Pädophilie und Vergewaltigungen gemacht hatte. Gunn entschuldigte sich für sein früheres Bild von Humor und erklärte, sich in den letzten Jahren auch dank der „Guardians of the Galaxy“-Filme geändert zu haben. Die Stars der Filme unterstützten ihn in einem offenen Brief, allen voran Bautista setzte sich lautstark für ihn ein. Disney hielt jedoch an seiner Entscheidung dennoch fest.

Aufgrund der Entlassung ist „Guardians of the Galaxy 3“ derzeit auf Eis gelegt, der angedachte Produktionsstart wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Es könnte also noch einige Zeit dauern, bis Star-Lord (Chris Pratt) und Co. zurückkehren. Ob Bautista dann ebenfalls dabei ist, bleibt abzuwarten.

Wird das fertige Drehbuch von James Gunn nicht genutzt, will Dave Bautista laut eigener Aussage um eine Vertragsauflösung bitten. Drax könne dann aus der Geschichte herausgeschrieben oder von jemand anderen gespielt werden. In seiner neuesten Aussage geht Bautista aber noch einen Schritt weiter und scheint sich generell nicht sicher zu sein, ob er weiter mit Disney arbeiten möchte. Ob er eine Vertragsstrafe in Millionenhöhe riskiert, Disney ihn aufgrund der Aussagen einer Vertragsauflösung zustimmt oder beide Seiten am Ende doch zusammenfinden, muss die Zukunft zeigen.

News und Stories

Kommentare