1. Kino.de
  2. Filme
  3. Untergang der Titanic

Untergang der Titanic

   Kinostart: 21.08.1953

Untergang der Titanic im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

Jean Negulescos 1953er Version des legendären Schiffsunglücks mit Barbara Stanwyck und Clifton Webb.

Julia Sturges hat genug von ihrer unglücklichen Ehe und will mit ihren zwei Kindern auf dem Luxusdampfer Titanic von Europa nach Amerika reisen. So einfach lässt sich Ehemann Richard aber nicht abschütteln: Er besorgt sich ebenfalls ein Ticket für die Überfahrt, während der das Paar Zeit hat, über die Zukunft der Kinder zu streiten. Doch die persönlichen Probleme und Empfindsamkeiten treten in den Hintergrund, als das Schiff einen Eisberg rammt und anfängt zu sinken.

Julia Sturges ist unglücklich verheiratet. Um sich Klarheit über ihre Zukunft zu verschaffen geht sich mit ihren zwei Kindern an Bord der Titanic um nach Amerika zu reisen. Doch ihr Mann folgt ihr. Als das Schiff einen Eisberg rammt sind rücken deren Eheprobleme in den Hintergund. Der Untergang des Luxusdampfers „Titanic“ nach einer Verfilmung aus dem Jahre 1953.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Untergang der Titanic: Jean Negulescos 1953er Version des legendären Schiffsunglücks mit Barbara Stanwyck und Clifton Webb.

    Im gleichen Jahr wie seine Erfolgskomödie „Wie angelt man sich einen Millionär“ inszenierte Jean Negulesco auch seine Version des wohl berühmtesten Schiffsunglücks aller Zeiten. Weniger historisch genauer Katastrophenfilm als bewegendes Drama, lenkt der Film die Aufmerksamkeit auf das Schicksal einer Reihe von Figuren, in deren Mittelpunkt Barbara Stanwyck und Clifton Webb als zerstrittenes Ehepaar stehen. Bei der Oscar-Verleihung wurde der Film für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

News und Stories

  • Hollywood-Filmkomponist James Horner stirbt bei Flugzeugabsturz

    Wenig anderen gelang es, die Filmwelten Hollywoods auf die unverwechselbare Weise zu prägen, wie dem Filmmusik-Komponisten James Horner. Nach Äußerungen seines Anwaltes, Jay Cooper, der "Los Angeles Times" gegenüber, sei Horner nun mit seiner einmotorigen Privatmaschine des Typs "S312 Tucano MK1" abgestützt und tödlich verunglückt. Cooper gehe vom Tod des 61-jährigen aus, da er sich sonst schon längst gemeldet...

    Kino.de Redaktion  
  • "Avatar 2" kommt zu Weihnachten 2017

    Titanic und Avatar haben Filmgeschichte geschrieben. Das liegt nicht allein daran, dass sie zu den erfolgreichsten Produktionen aller Zeiten zählen (derzeit noch Platz 1 und 2), sie waren auch was die eingesetzten Technologien State-of-the-Art. Aus diesem Grund hatte es James Cameron gar nicht eilig, mit Avatar 2 in die Kinos zurückzukehren. An erster Stelle stand für ihn, mit neuen Technologien seine Visionen umzusetzen...

    Kino.de Redaktion  
  • Cameron auf Tauchkurs mit Campbell

    Dass James Cameron ein Fan von Unterwasser-Abenteuern ist, wissen wir spätestens seit seinem Tiefsee-Thriller The Abyss. Auch als Regisseur von Titanic und als Produzent verschiedener Unterwasser-Dokus kam sein Faible für die Ozeane immer wieder an die Oberfläche. Zudem sollen bekanntermaßen die beiden Fortsetzungen seines Blockbusters Avatar zumindest zum Teil unter der Wasseroberfläche des Na’vi-Planeten Pandora...

    Kino.de Redaktion  
  • James Cameron taucht ab

    Dass der Star-Regisseur einen besonderen Fable fürs "Unterwasser-Kino" hat, ist nichts Neues. Filme wie Abyss oder die dokumentarischen Aufnahmen der Titanic, die in den Kinofilm integriert wurden, sprechen eine eindeutige Sprache. Ab April wird dieses Epos auch wieder in den Kinos zu sehen sein; diesmal in zeitgemäßem 3D-Gewand. Und auch Teil 2 der Avatar-Saga soll überwiegend von den Ozeanen und Meeren Pandoras...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare