Scarlett Johansson als männerfressende Alien-Sexbombe

Ehemalige BEM-Accounts  

Wir kommen in Frieden…

Scarlett Johansson auf der Jagd nach Menschenfleisch in "Under the Skin" Bild: 4Films

Mit dieser Lüge brachten Außerirdische schon in „Mars Attacks!“ die Menschheit an den Rand der Vernichtung. Scarlett Johansson macht sich dagegen als heiße Alien-Frau in ihrem neuen SciFi-Thriller „Under the Skin“ erst gar nicht die Mühe, so etwas zu behaupten.

Auf ihrem Heimatplaneten gilt Menschenfleisch nämlich als Delikatesse und die Außerirdische hat einen perfiden Plan, um auf der Erde für Nachschub zu sorgen: Sie sucht auf abgelegenen schottischen Landstraßen und in verlassenen Abschnitten der Highlands nach Trampern, die sie mit ihrer größten Waffe in die Falle lockt – Johansson hat die Gestalt einer perfekten Menschen-Frau angenommen, die ihre Opfer mit enormen Sex-Appeal ködert. Wie das genau aussieht, zeigen nun erste Bilder frisch von den Dreharbeiten zu „Under the Skin„.

Obwohl Superbeauty Scarlett Johansson eine naheliegende Wahl für diese Art von Story ist, steht hinter „Under the Skin“ kein simpler Blockbuster-Macher wie Michael Bay, sondern ein echter Filmkünstler: Regie führt Jonathan Glazer, der mit „Sexy Beast“ und „Birth“ sein Händchen für abseitige Geschichten mit schrägen Wendungen bewiesen hat.

Menschen sind Freunde, kein Futter!

Alle Bilder und Videos zu Under the Skin

So vollzieht Scarlett als menschenfressendes Alien in „Under the Skin“ denn auch eine erstaunliche Wandlung: Je besser sie die Komplexität des menschlichen Lebens begreift, desto schwieriger fällt ihr ihre Aufgabe – bis hin zum Konflikt mit ihrer eigenen Rasse.

Als Vorlage zu „Under the Skin“ dient der hochgelobte gleichnamige Roman von Michael Faber aus dem Jahr 2000. Das Besondere an „Under the Skin“ ist dabei weniger die Mischung aus Science Fiction, Sex und Horror, sondern der einzigartige Blick einer fremden Spezies auf die menschliche Existenz mit all ihren (vermeintlichen) Banalitäten und (vermeintlichen) großen Dramen.

In den USA kommt der Film schon nächstes Jahr ins Kino. Sobald auch ein deutscher Starttermin für „Under the Skin“ feststeht, erfahren Sie es hier.

Zu den Kommentaren

Kommentare