Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Umezu Kazuo: Kyôfu gekijô - Purezento/Death Make

Umezu Kazuo: Kyôfu gekijô - Purezento/Death Make

Filmhandlung und Hintergrund

Zwei weitere knapp einstündige Horrorkurzfilme nach Manga-Motiven des Kazuo Umezu. Yudai Yamaguchi („Battlefield Baseball“) bemüht den Mythos des Santa Clause für ein Slasher-Spektakel und liefert mit diesem im Kinowesten nicht unbekannten Verfahren problemlos den blutigsten und vielleicht auch lustigsten Teil der Serie. Effektmeister Taichi Ito lässt es im zweiten Teil vergleichsweise ruhig zugehen und verwirrt dafür...

„The Present“: In ihrer Kindheit hatte Yuko Angst vor dem Weihnachtsmann, pflegt dieser doch die Kinder zu holen, die nicht brav sind. Jetzt aber ist Yuko erwachsen, glaubt nicht mehr an den Nikolaus und macht mit Freunden einen drauf. Da kommt ein Schlitzer im Weihnachtsmannkostüm gerade recht. „Death Make“: Fünf ausgewiesene Medien und Geisterseher verbringen für ein Experiment vor Live-Kameras die Nacht an einem verhexten Ort und geraten ins Visier eines mörderischen Monsterinsekts.

Ein Nikolaus betätigt sich als Schlächter, und in einem verwaisten Gebäude spukt eine monströse Kreatur. Zwei weitere stimmungsvolle und zumindest im ersteren Falle auch außerordentlich blutige Episoden aus der TV-Horrorserie nach Kazuo Umezos Mangas.

Darsteller und Crew

  • Mai Takahashi
  • Takamasa Suga
  • Yoko Mitsuya
  • Alice
  • Koichiro Hama
  • Hitomi Miwa
  • Yudai Yamaguchi
  • Taichi Ito

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Zwei weitere knapp einstündige Horrorkurzfilme nach Manga-Motiven des Kazuo Umezu. Yudai Yamaguchi („Battlefield Baseball“) bemüht den Mythos des Santa Clause für ein Slasher-Spektakel und liefert mit diesem im Kinowesten nicht unbekannten Verfahren problemlos den blutigsten und vielleicht auch lustigsten Teil der Serie. Effektmeister Taichi Ito lässt es im zweiten Teil vergleichsweise ruhig zugehen und verwirrt dafür mit einer bizarr und zusammenhanglos anmutenden Traum- und Gegenwartsmontage. Für J-Horror-Fans gewiss ein Tipp.
    Mehr anzeigen