Twilight - Biss zum Morgengrauen Poster

Fan-Trailer gibt ersten Eindruck zu möglichem neuen „Twilight“-Film

Andreas Engelhardt |

Die Geschichte von Bella (Kristen Stewart) und Edward (Robert Pattinson) ist zu Ende, doch damit muss die „Twilight“-Saga ja nicht zwangsläufig vorbei sein. Über einen sechsten Kinofilm wird seit langer Zeit spekuliert und einige ungeduldige Fans haben sich bereits an die Aufgabe gemacht, einen Trailer zu einer potentiellen Fortsetzung zu basteln.

Worum es in „Twilight 6“ gehen soll, ist für viele Fans der Fantasy-Reihe klar: Die Liebesgeschichte zwischen Jacob (Taylor Lautner) und Renesmée. Nachdem der Werwolf die ganze bisherige Saga über lediglich das fünfte Rad am Wagen war und von Bella in die Friendzone verbannt wurde, wünschen ihm die Anhänger, dass er endlich sein Glück findet.

„Twilight“-Star Robert Pattinson verrät großes Geheimnis der Reihe

Da sich Jacob als Werwolf auf ein Individuum prägt, das dann die einzig wahre Liebe seines Lebens ist, kommt hierfür eben nur Hybrid Renesmée in Frage, die die Tochter von Bella und Edward ist. Offiziell wurde die Verfilmung dieser Idee noch nicht bestätigt, aber das hält Fans natürlich nicht vom Träumen ab, wie der folgende Fan-Made-Trailer beweist.

Klartext: Diese Schauspiel-Kollegen können sich im echten Leben nicht ausstehen!

Fans wünschen sich einen weiteren „Twilight“-Film

Um den Trailer zu „Twilight – Crossbreed“ – wie das kleine Projekt genannt wurde – zu basteln, bediente man sich nicht nur bei Original-Aufnahmen aus den „Twilight“-Filmen, sondern spannte Nina Dobrev in ihrer Rolle als Elena aus der Blutsauger-Serie „Vampire Diaries“ ein.

Obwohl es sich hierbei nicht um eine offizielle Vorschau handelt, die im Titel noch nicht einmal das Wort „Twilight“ verwendet, konnte der Trailer in gut vier Jahren fast elf Millionen Aufrufe erzielen. Das Interesse an einem Film mit Jacob und Renesmée ist also definitiv vorhanden und fünf Jahre nach „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht: Teil 2“ eine weitere finanziell erfolgreiche Fortsetzung nahezu garantiert. Ob es dazu kommt, müssen aber natürlich die Verantwortlichen entscheiden.