1. Kino.de
  2. Filme
  3. Twice Upon a Christmas

Twice Upon a Christmas

Filmhandlung und Hintergrund

Im Sequel der TV-Weihnachtskomödie „Once Upon a Christmas“ betätigt sich Amerikas Badeanzugmodel numero uno Kathy Ireland ein weiteres Mal als Retterin des Frohen Festes, und auch ansonsten passt die Dramaturgie des Sequels nahtlos in die Schablone des Vorgängers. Mit amerikanischer Weihnachtsfolklore weniger vertraute Zuschauer diesseits des Atlantiks werden nicht jede Figur sofort zuordnen können, doch für Kinder...

Vor ziemlich genau einem Jahr rebellierte des Weihnachtsmanns böse Tochter Rudolfa gegen die Diktatur des Frohsinns, und nur knapp konnte ihre gute Schwester Kristin damals schlimme Folgen für alle Kinder und Fantasten dieser Welt vermeiden. Nun wohnt Kristin infolge der damaligen Geschehnisse als Lebensgefährtin an der Seite des ahnungslosen Familienvaters Bill Morgan und kann sich an ihre Vergangenheit nicht im geringsten erinnern. Rudolfa wittert ihre zweite Chance, doch diesmal sind Kristins Stiefkinder auf der Hut.

Des Weihnachtsmanns gute Tochter erhält alle Hände voll zu tun, die Vernichtung des Frohen Festes durch ihre bösartige Schwester zu hintertreiben. Naives TV-Weihnachtsmärchen der modernen Art.

Darsteller und Crew

  • Kathy Ireland
    Kathy Ireland
  • Mary Donnelly-Haskell
    Mary Donnelly-Haskell
  • John Dye
    John Dye
  • Ryf van Rij
    Ryf van Rij
  • Arturo Gil
    Arturo Gil
  • Lloyd Berry
    Lloyd Berry
  • Tibor Takács
    Tibor Takács

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Im Sequel der TV-Weihnachtskomödie „Once Upon a Christmas“ betätigt sich Amerikas Badeanzugmodel numero uno Kathy Ireland ein weiteres Mal als Retterin des Frohen Festes, und auch ansonsten passt die Dramaturgie des Sequels nahtlos in die Schablone des Vorgängers. Mit amerikanischer Weihnachtsfolklore weniger vertraute Zuschauer diesseits des Atlantiks werden nicht jede Figur sofort zuordnen können, doch für Kinder ist der naiv-unterhaltsame Spaß eine durchaus passable Festtagsalternative.

Kommentare