Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. True Grit
  4. News
  5. Natalie Portman gewinnt Wettbieten um Western-Heldin

Natalie Portman gewinnt Wettbieten um Western-Heldin

Ehemalige BEM-Accounts |

True Grit Poster
© Kurt Krieger

An der Côte D’Azur werden nicht nur Goldene Palmen vergeben…

Großer Cannes-Coup als Produzentin und Hauptdarstellerin: Natalie Portman hat sich den Western "Janes Got A Gun" gesichert! Bild: Kurt Krieger

Das größte Filmfest der Welt in Cannes feiert nicht nur die besten bereits fertiggestellten Werke, es ist auch der wichtigste Handelsplatz für neue Projekte. Während dabei viele Drehbücher vergeblich nach einem Produzenten suchen, gibt es aber auch jedes Jahr Skripte, um die sich die Filmemacher regelrecht prügeln.

Dieses Jahr war das unter anderem beim Western „Jane Got a Gun“ so - kein Wunder, denn seit man mit kauzigen Revolverhelden sogar wieder Oscars gewinnen kann, wie „True Grit“ bewiesen hat, ist das vermeintlich überholte Genre wieder hoffähig.

Das Besondere an „Jane Got a Gun“ ist die weibliche Titelheldin und so hat dann auch eine Frau das Rennen um das begehrte Projekt gemacht: Natalie Portman wird als Produzentin und Hauptdarstellerin im Wilden Westen aufräumen.

Denn „Jane Got a Gun“ handelt von einer Frau, deren Ehemann eines Tages von Kugeln durchsiebt und gerade so eben noch am Leben zur gemeinsamen Farm zurückkehrt. Ihm auf den Fersen ist seine abtrünnige Gang, die ihm den Rest geben will. Da bleibt Jane nichts anderes übrig, als selbst zur Waffe zu greifen und zusätzliche Hilfe zu holen - ausgerechnet von einem Ex-Liebhaber…

Blaue Bohnen statt Schwanensee

Die Rolle bietet Portman also die Chance zu einem weiteren Karrieresprung, nachdem sie sich mit „Black Swan“ oscarreif von ihrem Mädchen-Image gelöst hat. Nun wird sie also als knallharte Western-Braut noch mehr Profil zeigen.

Das begehrte Drehbuch stammt aus der Feder von Newcomer Brian Duffield. Im Regiestuhl sitzt ebenfalls eine Frau: Lynne Ramsay, die mit „Morvern Callar“ aufhorchen ließ und mit „We Need to Talk About Kevin“ im August ein hochexplosives Drama ins Kino bringt um die Nöte der Mutter eines Amokläufers.

Bevor Natalie Portman als Jane ihre Kugeln veschießt, steht für sie noch der Dreh zur Superheldenfortsetzung „Thor 2“ an, in der sie als Jane Foster zurückkehrt.

News und Stories

  • Hailee Steinfeld spricht in "Break My Heart 1.000 Times" mit Geistern

    Kino.de Redaktion28.04.2015

    Mit ihren 19 Jahren zählt Hailee Steinfeld noch eindeutig zu den Jungsstars in Hollywood und kann doch schon auf eine Reihe großer Film verweisen. Ihr Aufstieg in der Traumfabrik begann sicherlich im Jahr 2010, mit ihrer Rolle in dem Remake des Western-Klassikers True Grit, den die Coen-Brüder einer Frischzellenkur unterzogen. Zuletzt hatte Steinfeld mit einer Rolle in Tommy Lee Jones‘ The Homesman abermals einen Auftritt...

  • Stars buhlen um "X-Men"-Rolle

    Stars buhlen um "X-Men"-Rolle

    Ehemalige BEM-Accounts19.11.2014

    Sechs Bewerber für zwei Rollen - Regisseur Bryan Singer hat für "X-Men: Apocalypse" freie Auswahl.