Filmhandlung und Hintergrund

Surrealistische Dystopie von Johannes Schaaf, der einen Roman von Alfred Kubin adaptierte.

Der Münchener Künstler Florian Sand erhält das Angebot übermittelt, gemeinsam mit seiner Frau Anna in die „Traumstadt“ zu ziehen, die sein reicher Freund Patera mitten in der Wüste errichtet hat. Ziel der visionären Siedlung ist es, ihren Bewohnern völlige Freiheit zu gestatten. Nach ihrer Ankunft sind Florian und Anna zunächst fasziniert von den Möglichkeiten der Stadt, aber vor allem Anna hat schnell Probleme, das Gebotene zu verarbeiten.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Traumstadt: Surrealistische Dystopie von Johannes Schaaf, der einen Roman von Alfred Kubin adaptierte.

    Surrealistisch geprägtes Drama, mit dem Johannes Schaaf („Tätowierung“) den phantastischen Roman „Die andere Seite“ von Alfred Kubin verfilmte. Unter konsequenter Missachtung der Regeln des Erzählkinos führt Schaaf in seinem zwischen Realität und Traum pendelnden Film vor Augen, wie die allumfassende Auslebung der persönlichen Freiheit schließlich zum Untergang der Utopie führt, bildlich dargestellt durch die Sprengung der Traumstadt.

Kommentare