Kein Sommer ohne Pixar-Film und an Weihnachten in der Regel ein neues Zeichentrick-Abenteuer von den Disney Animation Studios: So sieht der Plan von Disney bis ins US-Kinojahr 2012 aus. Den Anfang macht in diesem Juni das Roboter-Abenteuer „Wall-E“ von Pixar, das in Deutschland am 2. Oktober in die Kinos kommt. Das Pixar-Programm ab 2009 umfasst nur Filme im digitalen 3-D-Format: „Up“ mit dem US-Kinostart am 29. Mai 2009, dann „Toy Story 3“ mit Start am 18. Juni 2010. Für das Kinojahr 2011 sind bei Pixar gleich zwei Filme geplant: die romantische Komödie „Newt“ von Regisseur Gary Rydstrom und das schottische Märchen „The Bear and the Bow“ von Regisseurin Brenda Chapman („Der Prinz von Ägypten“). Im Sommer 2012 schließlich will Pixar „Cars 2“ herausbringen, den der Produzent von „Ratatouille“, Brad Lewis, inszenieren soll. Das Programm des Disney Animation Studios umfasst für den November dieses Jahres „Bolt“ in 3-D, über einen Hund in einer Fernsehshow, der glaubt, dass er magische Kräfte besitzt. Deutschlandstart wird am 22. Januar 2009 sein. An Weihnachten 2009 soll die einzige handgezeichnete 2-D-Animation des Hauses in Amerika starten, „The Princess and the Frog“, ein Musical von den Regisseuren John Musker und Ron Clements („Arielle - Die Meerjungfrau“). Weihnachten 2010 will Disney „Rapunzel“ in die Kinos bringen, für das die Regisseure Glen Keane und Dean Wellins an Bord sind. 2011 macht das Studio Pause, 2012 soll „King of the Elves“ starten, dessen Regisseure Aaron Blaise und Robert Walker („Bärenbrüder“) sein werden.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare