Filmhandlung und Hintergrund

Gut gemeintes AIDS-Drama, in dem Amanda Peet erfährt, dass sie sich bei einem früheren Geliebten mit dem Virus infiziert hat.

Schauspielerin Bridgette muss sich als Aerobic-Trainerin über Wasser halten und hat sich gerade in ihren playboyhaften Boss Adam verliebt, als sie von einem Freund und früheren Geliebten an sein Krankenbett gerufen wird. Der im Sterben liegende Bail eröffnet ihr, dass er AIDS hat und sie ebenfalls infiziert sein könnte. Die Vermutung bestätigt sich und Bridgette beschließt, sich von Adam zu trennen. Dem wiederum wird bald klar, dass das einzige, was er im Leben möchte, nunmal Bridgette ist.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Touch Me: Gut gemeintes AIDS-Drama, in dem Amanda Peet erfährt, dass sie sich bei einem früheren Geliebten mit dem Virus infiziert hat.

    Gut gemeintes AIDS-Drama von H. Gordon Boos, dessen Botschaft, dass sich auch heterosexuelle Frauen mit dem Virus infizieren können, heute noch weniger spektakulär ist als zur Entstehungszeit des mitunter klischeehaften Films. In einem ihrer frühen Leinwandauftritte überzeugt Amanda Peet in einer ernsten Rolle, bevor sie durch Filme wie „Keine halben Sachen“ und „Zickenterror“ vorwiegend auf Komödien festgelegt wurde. Den die wahre Liebe erkennenden Playboy spielt Michael Vartan, zu dessen größten Errungenschaften bislang zählt, dass er am Ende von „Ungeküsst“ Drew Barrymore küssen durfte.

Kommentare