Filmhandlung und Hintergrund

Norwegisches Original des Thrillers, in dem ein an Schlaflosigkeit leidender Kommissar auf Mörderjagd seinen Kollegen erschießt.

Im Norden Norwegens soll der schwedische Kommissar Engström mit seinem Kollegen Vik der örtlichen Polizei helfen, den Mord an einer Siebzehnjährigen aufzuklären. Sie können den Täter im Nebel stellen, doch als dieser flüchtet, erschießt Engström versehentlich Vik. Es gelingt ihm, dies als Tat des geflüchteten Mörders erscheinen zu lassen, doch mit zunehmender Dauer der Ermittlungen macht ihm nicht nur seine Schlaflosigkeit zu schaffen sondern auch, dass der Mörder ihn mit dem Wissen um seine Tat unter Druck setzt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Todesschlaf: Norwegisches Original des Thrillers, in dem ein an Schlaflosigkeit leidender Kommissar auf Mörderjagd seinen Kollegen erschießt.

      Norwegischer Thriller von Erik Skjoldbjaerg, der als Vorlage für Christopher Nolans gleichnamigen Film mit Al Pacino und Robin Williams diente. Mit seiner Leistung als von Schlaflosigkeit geplagter Kommissar, der vom Killer in ein Katz-und-Maus-Spiel verwickelt wird, muss sich Stellan Skarsgard („Exorzist: Der Anfang“) in keinster Weise hinter Pacino verstecken. Unterstützt wird er von einem ausgefeilten Drehbuch, das geschickt die Ursachen für Handlungen und Motive vieler Figuren in der Schwebe lässt.

    News und Stories

    Kommentare