Filmhandlung und Hintergrund

Wolfgang Petersens gelungener Hollywood-Einstand nach Richard Neelys Roman "The Plastic Nightmare" über einen Mann mit Gedächtnisverlust, der hinter das tödliche Geheimnis seiner Identität kommt.

Seit seinem schweren Autounfall, den er nur dank der Kunst der Ärzte ohne schwerste Entstellungen überlebte, ist der wohlhabende David Merrick ein Mann ohne Gedächnis. Seine Frau Judith versucht ihn mit liebevoller Mühe wieder an sein Leben vor dem Unfall zu erinnern - vergebens. Eher hat Merrick den Eindruck, man verschweige ihm entscheidende Tatsachen. Mit Hilfe des Privatdetektivs Gus Klein will David die Rätsel, die sich mit seinem früheren Leben verbinden, lösen. Er entdeckt, daß er in Wahrheit Judiths Liebhaber war, der wirkliche David Merrick ist lange tot: Ergebnis eines raffinierten Komplotts, das Judith eingefädelt hat. Nur durch Zufall entkommt er ihrem Versuch, ihn mit in den Tod zu nehmen.

Dan Merrick (Tom Berenger) hat nach einem Unfall sein Gedächtnis verloren. Nur seine Frau Judith gibt ihm den nötigen Rückhalt. Aber dann kommt Dan einem Geheimnis auf die Spur, das ihn an seiner Identität zweifeln läßt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Tod im Spiegel

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tod im Spiegel: Wolfgang Petersens gelungener Hollywood-Einstand nach Richard Neelys Roman "The Plastic Nightmare" über einen Mann mit Gedächtnisverlust, der hinter das tödliche Geheimnis seiner Identität kommt.

    Hitchcock läßt grüßen bei diesem hochklassigen US-Thriller des deutschen Erfolgsregisseurs Wolfgang Petersen („Das Boot“, „Die unendliche Geschichte“), dessen erste Hollywood-Arbeit sich vor allem in heimischen Kinos mit über einer Million Besuchern höchst beachtlich schlug. In den USA reichte es nur zu einem Achtungserfolg für Tom Berenger („Platoon“, „Der Mann im Hintergrund“), Greta Sccachi („Die letzten Tage in Kenya“) Bob Hoskins („Hook“, „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“) und Joanne Whalley-Kilmer („Scandal“), die die Hauptrollen spielen in dieser vielleicht nicht rundum gelungenen, gleichwohl spannenden und handwerklich perfekten Bestsellerverfilmung.

Kommentare