Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. To Die For

To Die For

Filmhandlung und Hintergrund

Zeitgemäßer Horrorfilm, der diesmal den Vampir zum Opfer seiner Gefühle werden läßt. Die recht ansprechende Videopremiere versammelt vor und hinter der Kamera Mitglieder der „Nightmare on Elm Street“-Crew. Trotz gewisser Schwankungen wird neben vordergründigen Schockeffekten ein spannendes Finale geboten. Engagierte Videohändler erzielen gute Umsätze nicht nur bei Genrefans.

Auf einer Party verliebt sich Kate in Vlad, einen geheimnisvollen jungen Mann, sehr zum Mißfallen ihres bisherigen Freundes. In der gleichen Nacht wird ein Partygast brutal getötet. Weitere Morde folgen. Während sich Kate und Vlad näherkommen, sucht Tom nach neuen Opfern. Er und Vlad sind Vampire, Vlad der wahre Fürst Transsilvaniens - der sich zu seinem Unglück in Kate verliebt hat. Nach der Liebesnacht mit ihr tötet er Tom, der sie für sich möchte und tritt hinaus ins Sonnenlicht in den Tod.

Auf einer Party verliebt sich Kate in Vlad, einen geheimnisvollen jungen Mann, sehr zum Mißfallen ihres bisherigen Freundes. In der gleichen Nacht wird ein Partygast brutal getötet. Weitere Morde folgen. Während sich Kate und Vlad näherkommen, sucht Tom nach neuen Opfern. Er und Vlad sind Vampire.

Darsteller und Crew

  • Brendan Hughes
    Brendan Hughes
  • Sydney Walsh
    Sydney Walsh
  • Steve Bond
    Steve Bond
  • Amanda Wyss
    Amanda Wyss
  • Scott Jacoby
    Scott Jacoby
  • Micah Grant
    Micah Grant
  • Deran Sarafian
    Deran Sarafian
  • Leslie King
    Leslie King
  • Barin Kumar
    Barin Kumar
  • David Boyd
    David Boyd
  • Cliff Eidelman
    Cliff Eidelman

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zeitgemäßer Horrorfilm, der diesmal den Vampir zum Opfer seiner Gefühle werden läßt. Die recht ansprechende Videopremiere versammelt vor und hinter der Kamera Mitglieder der „Nightmare on Elm Street“-Crew. Trotz gewisser Schwankungen wird neben vordergründigen Schockeffekten ein spannendes Finale geboten. Engagierte Videohändler erzielen gute Umsätze nicht nur bei Genrefans.

Kommentare