1. Kino.de
  2. Filme
  3. Titanic

Titanic

  

Filmhandlung und Hintergrund

Senator William Alden Smith sucht nach der Titanic-Katastrophe die Schuldigen.

Am Morgen des 15. April 1912 sank der Luxusliner Titanic während der Jungfernfahrt nach New York nach einer Kollision mit einem Eisberg. Der Untergang des als unsinkbar geltenden Schiffs riss über 1500 Menschen in den Tod. In New York wird bereits wenige Tage später ein Untersuchungsausschuss unter dem Vorsitz des Senators William Alden Smith einberufen, der klären soll, wie es zu der Katastrophe hatte kommen können. Nachdem die Verantwortlichen und Überlebenden des Titanic-Unglücks gehört wurden, kommt dieser zu schockierenden Ergebnissen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Titanic: Senator William Alden Smith sucht nach der Titanic-Katastrophe die Schuldigen.

    Regisseur Lutz Büscher inszenierte 1984 diesen Fernsehfilm über den Untergang der Titanic für das ZDF. Dabei befasst sich der Film nicht mit dem Unglück selber, sondern vielmehr mit dessen Aufarbeitung durch den amerikanischen Untersuchungsausschuss. Der Film überzeugt durch das gelungene Drehbuch von Wolfgang Mühlbauer, eine bis ins Detail aufwändige Ausstattung und eine hervorragende Darstellerriege, darunter Hans Korte als William Alden Smith, Volkert Kraeft, Sigmar Solbach und Arthur Brauss.

News und Stories

  • Hollywood-Filmkomponist James Horner stirbt bei Flugzeugabsturz

    Wenig anderen gelang es, die Filmwelten Hollywoods auf die unverwechselbare Weise zu prägen, wie dem Filmmusik-Komponisten James Horner. Nach Äußerungen seines Anwaltes, Jay Cooper, der "Los Angeles Times" gegenüber, sei Horner nun mit seiner einmotorigen Privatmaschine des Typs "S312 Tucano MK1" abgestützt und tödlich verunglückt. Cooper gehe vom Tod des 61-jährigen aus, da er sich sonst schon längst gemeldet...

    Kino.de Redaktion  
  • "Avatar 2" kommt zu Weihnachten 2017

    Titanic und Avatar haben Filmgeschichte geschrieben. Das liegt nicht allein daran, dass sie zu den erfolgreichsten Produktionen aller Zeiten zählen (derzeit noch Platz 1 und 2), sie waren auch was die eingesetzten Technologien State-of-the-Art. Aus diesem Grund hatte es James Cameron gar nicht eilig, mit Avatar 2 in die Kinos zurückzukehren. An erster Stelle stand für ihn, mit neuen Technologien seine Visionen umzusetzen...

    Kino.de Redaktion  
  • Cameron auf Tauchkurs mit Campbell

    Dass James Cameron ein Fan von Unterwasser-Abenteuern ist, wissen wir spätestens seit seinem Tiefsee-Thriller The Abyss. Auch als Regisseur von Titanic und als Produzent verschiedener Unterwasser-Dokus kam sein Faible für die Ozeane immer wieder an die Oberfläche. Zudem sollen bekanntermaßen die beiden Fortsetzungen seines Blockbusters Avatar zumindest zum Teil unter der Wasseroberfläche des Na’vi-Planeten Pandora...

    Kino.de Redaktion  
  • James Cameron taucht ab

    Dass der Star-Regisseur einen besonderen Fable fürs "Unterwasser-Kino" hat, ist nichts Neues. Filme wie Abyss oder die dokumentarischen Aufnahmen der Titanic, die in den Kinofilm integriert wurden, sprechen eine eindeutige Sprache. Ab April wird dieses Epos auch wieder in den Kinos zu sehen sein; diesmal in zeitgemäßem 3D-Gewand. Und auch Teil 2 der Avatar-Saga soll überwiegend von den Ozeanen und Meeren Pandoras...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare