Thor: Tag der Entscheidung Poster

Was sind die Infinity-Steine und warum sind sie für „Thor 3“ wichtig?

Andreas Engelhardt  

Die Infinity-Steine sind ein wichtiger Bestandteil der Superhelden-Filme von Marvel. Doch was genau hat es mit den Artefakten auf sich und warum spielen sie eine solch große Rolle im Marvel Cinematic Universe (MCU)? Wir kennen die Antwort und verraten euch, warum der Besuch von „Thor 3 – Tag der Entscheidung“ mit Blick auf die kommenden Filme lohnt.

Die Infinity-Steine gehen auf die Anfänge des Universums zurück, als es sechs Singularitäten gab. Diese manifestierten sich in Steinen, die für die verschiedenen Aspekte des Universums stehen. Jeder Stein verfügt über eine Kraft, die den Besitzer mit mächtigen Fähigkeiten ausstattet.

Kurz & knapp: Das sind die Infinity-Steine (Video)

Erstmals begegnete das Publikum den Infinity-Steinen in „Captain America: The First Avenger“ – allerdings ohne es zu wissen. Damals benutzte der Antagonist Red Skull (Hugo Weaving) die Macht des sogenannten Tesseracts. In Wahrheit handelte es sich dabei um den Raumstein. Korrekt genutzt teleportiert der Stein seinen Besitzer an jeden Ort des Universums.

Im Laufe der 16 Filme des MCU lernten wir vier weitere Infinity-Steine kennen, die das Leben der Superhelden beeinflussten:

MCU: Trailer zu allen Marvel-Filmen der Phase 3 bis „Avengers: Infinity War“

„Thor 3“ wird den letzten fehlenden Infinity-Stein enthüllen

Fans dürfte aufgefallen sein, dass bisher nur fünf Steine eine Hauptrolle spielten. Der sechste, der sogenannte Seelenstein, wird in „Thor 3 – Tag der Entscheidung“ erstmals auftauchen. Er hat die Macht, sämtliche Seelen – tote und lebendige – zu kontrollieren. Wie zu erwarten, gibt es bereits zahlreiche Fantheorien darüber, in welcher Form wir auf den Seelenstein treffen werden: Manche vermuten, dass ihn der Asgard-Wächter Heimdall (Idris Elba) besitzt; andere wähnen ihn in den Händen von Thors Vater Odin (Anthony Hopkins). Näheres zu den Theorien um dem Seelenstein erfahrt ihr in unserem ausführlichen Artikel.

Doch warum spielen die Infinity-Steine eine derart große Rolle im MCU? Die Antwort liefert uns Thanos (Josh Brolin).

Thanos will das Universum mit den Infinity-Steinen unterwerfen

Der größte Bösewicht der Superhelden-Filme von Marvel wird schon seit „Marvel's The Avengers“ im Hintergrund aufgebaut: Thanos. Mehr als einige kurze Eindrücke haben wir von dem Titanen bisher nicht erhalten, in „Avengers 3: Infinity War“ (deutscher Kinostart: 26. April 2018) werden wir ihn erstmals in Aktion erleben.

Denn Thanos hat sich ein Ziel gesetzt, das jedes Lebewesen im Universum gefährdet: Er will sämtliche Infinity-Steine in einem goldenen Handschuh, dem sogenannten Infinity Gaunlet, vereinen. Mit der kombinierten Macht der Steine würde er zu einem gottgleichen Wesen werden und wäre unbesiegbar.

Da sich Thanos und seine Handlanger auf die Jagd nach den mächtigen Steinen begeben werden, wird „Thor 3 – Tag der Entscheidung“ zum Schlüsselmoment im MCU: Denn der neueste Marvel-Film zeigt uns nicht nur, wo der letzte Infinity-Stein die ganze Zeit über war. Er wird auch etablieren, wo er sich zu Beginn von „Avengers 3: Infinity War“ befindet – und wo Thanos und seine Gefolgsleute zuschlagen werden.