"Das fliegende Auge" kehrt zurück

Ehemalige BEM-Accounts  

Der Thriller von 1983 wird entstaubt – wegen seines brisanten Themas.

Roy Scheider und "Das Fliegende Auge". Jetzt kommt das Remake. Bild: Columbia Tristar

Filmriese Sony Pictures hat offiziell damit begonnen, ein Remake des HighTech-Thrillers „Das Fliegende Auge“ – Originaltitel „Blue Thunder“ – zu entwickeln.

Obwohl der Originalfilm von John Badham mit Roy Scheider in der Hauptrolle bereits vor 32 Jahren in die Kinos kam, ist sein Thema so brisant wie nie. Schließlich drehte er sich um die technischen Möglichkeiten, Bürger lückenlos zu überwachen.

Als Begründung diente damals schon die Abwehr von Terrorgefahren. Spielort war das Los Angeles im Jahr vor den Olympischen Sommerspielen im „Orwell-Jahr“ 1984.

Im Mittelpunkt stehen Polizeihubschrauberpilot Frank Murphy und sein neues Baby ‚Blue Thunder‘, das er zärtlich ‚das fliegende Auge‘ nennt. Der Helikopter verfügt über Spezialkameras, Hitzesensoren und Richtmikrofone. Gemeinsam gehen sie im Flüstermodus auf Abhörmission.

Marvel Cinematic Universe: Die besten Easter Eggs aus den Superhelden-Filmen

Drohne statt Hubschrauber

Als Murphy bemerkt, dass er und sein Fluggerät für eine politische Verschwörung missbraucht werden, dreht er den Spieß um und sammelt Beweise gegen die Drahtzieher. Am Ende steht ein Showdown über und in den Straßenschluchten Los Angeles, bei dem der überlegene ‚Blue Thunder‘ sogar Kampfjets besiegt. Dem Film folgte eine kurzlebige TV-Serie.

Das neue Drehbuch wird Marvel-Mann Craig Kyle schreiben, der aktuell am Skript für „Thor: Ragnarok“ sitzt. Laut ‚Heat Vision‘ wird er sich dabei stark an das Originaldrehbuch halten, allerdings soll statt des Hubschraubers eine mit neuester Spionagetechnik und wohl auch Waffensystemen vollgestopfte Drohne abheben.

Regie und Besetzung für das Remake von „Das Fliegende Auge“ sind noch offen.

Zu den Kommentaren

Kommentare