Filmhandlung und Hintergrund

„Scanners“ trifft „Die Insel“ für etwas weniger Geldmittel, wenn Gedankenleser Nick Stahl („Bully“) in einem Jahr sterben zu müssen glaubt und dann einer Verschwörung der eigenen Geheimdienst-Ausbeuter auf den früh absehbaren Schlich kömmt. Eher ein ausgefeiltes Detektivspiel mit starker erotischer Komponente als ein Actionabenteuer, doch für Spannung und einige effektvolle Verfolgungsjagden ist gesorgt. Hat seine...

Joshua Lazarus verfügt wie eine Handvoll weiterer sogenannter „Scoper“ über die Gabe, Gedanken lesen zu können. Um deswegen nicht verrückt zu werden, schluckt er Pillen, die er vom amerikanischen Geheimdienst erhält, für dessen geheimste Abteilung er arbeitet. Als er für seine Chefs gerade mal den argentinischen Finanzminister scannt, verliebt er sich ganz außerplanmäßig in dessen schöne Tochter. Zu seiner großen Überraschung muss er feststellen, dass die wie er ein Scoper ist, aber offenbar glücklich ohne alle Medikamente lebt.

Joshua (Nick Stahl) liest Gedanken im Auftrag des Geheimdienstes, bis er feststellen muss, dass seine Arbeitgeber ihn in großem Rahmen hintergehen. Eleganter SF-Thriller.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu The Speed of Thought

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Scanners“ trifft „Die Insel“ für etwas weniger Geldmittel, wenn Gedankenleser Nick Stahl („Bully“) in einem Jahr sterben zu müssen glaubt und dann einer Verschwörung der eigenen Geheimdienst-Ausbeuter auf den früh absehbaren Schlich kömmt. Eher ein ausgefeiltes Detektivspiel mit starker erotischer Komponente als ein Actionabenteuer, doch für Spannung und einige effektvolle Verfolgungsjagden ist gesorgt. Hat seine starken Momente, ist elegant ausgestattet, und sollte seine Wirkung in der anvisierten Zielgruppe (SF-/Thrillerfans) nicht verfehlen.

Kommentare