Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Sore Losers

The Sore Losers


The Sore Losers: Der nackte Rock’n’Roll-Wahnsinn regiert im Low-Budget-Kinodebüt des Comiczeichners J. Michael McCarthy, und allerhand musikalische Undergroundprominenz tritt an, um die schrillen Charaktere dieses ultrabizarren, von Russ Meyer, Ed Wood und John Waters beeinflußten SF-Roadmovies mit Leben zu füllen. Schöne, runde Frauen, coole Sprüche und jede Menge plakative Slapstickgewalt. Kein Filmhochschul-Snobismus, sondern...

Filmhandlung und Hintergrund

Der nackte Rock’n’Roll-Wahnsinn regiert im Low-Budget-Kinodebüt des Comiczeichners J. Michael McCarthy, und allerhand musikalische Undergroundprominenz tritt an, um die schrillen Charaktere dieses ultrabizarren, von Russ Meyer, Ed Wood und John Waters beeinflußten SF-Roadmovies mit Leben zu füllen. Schöne, runde Frauen, coole Sprüche und jede Menge plakative Slapstickgewalt. Kein Filmhochschul-Snobismus, sondern...

Nach 42 Jahren Abwesenheit kehrt ein äußerlich recht human wirkender Außerirdischer auf den blauen Planeten zurück, um im Vorfeld des aufziehenden Armageddon einen fest umrissenen Auftrag zu erfüllen: Zwölf Menschen zu töten; keinen mehr, und keinen weniger. Als er sich einem amoklaufenden Pärchen anschließt, werden es deutlich mehr. Nun, wo alles egal ist, beschließt der Außerirdische, richtig loszulegen: Vor allem Hippies sollen sterben. Doch die „Men in Black“ sind bereits auf seiner Spur.

Darsteller und Crew

  • Jack Oblivian
  • Kerine Elkins
  • Mike Maker
  • John Michael McCarthy

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Der nackte Rock’n’Roll-Wahnsinn regiert im Low-Budget-Kinodebüt des Comiczeichners J. Michael McCarthy, und allerhand musikalische Undergroundprominenz tritt an, um die schrillen Charaktere dieses ultrabizarren, von Russ Meyer, Ed Wood und John Waters beeinflußten SF-Roadmovies mit Leben zu füllen. Schöne, runde Frauen, coole Sprüche und jede Menge plakative Slapstickgewalt. Kein Filmhochschul-Snobismus, sondern pure, ungefilterte Zerstörungslust. Ziemlich spaßig.
    Mehr anzeigen