Filmhandlung und Hintergrund

Fledermäuse fallen über College Kids her in einer originell und mit Sinn für Pointen in stockfinstere Hinterwaldszenerie gesetzten Low-Budget-Tiergrusel-Schlachtplatte mit Zombiebeilage und extra viel roter Soße. Im Gegensatz zur grassierenden Schnellschnittseuche haben Regie und Kamera hier die Ruhe weg, gemächlich und zu sparsamen, doch effektiven Klängen entfalten sich dichte Stimmung und auswegloses Bedrohungsszenario...

Auf der nächtlichen Straße irgendwo im Nirgendwo brausen die Zwillinge Elliott und Allison mit ihren Freunden Trevor und Brian von A nach B, als ihnen mitten auf der Piste ein schwerer Gegenstand (oder war’s ein Tier?) in den Wagen prallt und das Automobil lahm legt. Unterschlupf und Pannenhilfe sucht das Quartett auf einer nahe gelegenen Farm, ohne freilich zu ahnen, dass deren Betreiber justament einer in der Scheune residierenden Kolonie von Vampirfledermäusen zum Opfer fielen.

Blutgierige Fledermäuse infizieren vorbeireisendes Studentenvolk mit allerhand grauenerregenden Seuchen in einem vergleichsweise originellen und atmosphärisch dichten Low-Budget-Tierhorror.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fledermäuse fallen über College Kids her in einer originell und mit Sinn für Pointen in stockfinstere Hinterwaldszenerie gesetzten Low-Budget-Tiergrusel-Schlachtplatte mit Zombiebeilage und extra viel roter Soße. Im Gegensatz zur grassierenden Schnellschnittseuche haben Regie und Kamera hier die Ruhe weg, gemächlich und zu sparsamen, doch effektiven Klängen entfalten sich dichte Stimmung und auswegloses Bedrohungsszenario. Eingerahmt in einen traditionellen TV-Horrorshow-Rahmen komplett mit Conferencier Pflicht für Genrefans und Trash-Kultisten.

Kommentare