Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Pallbearer

The Pallbearer


The Pallbearer: Der „Friends“-Sitcomstar David Schwimmer gibt in der schwarzen Twentysomething-Komödie sein Filmdebüt, das zudem die erste (Spielfilm-)Arbeit des Regisseurs und Co-Drehbuchautoren Matt Reeves ist. Die vielschichtige Story, die deutlich nach dem Vorbild von „Die Reifeprüfung“ geformt wurde, zeichnet sich vor allem durch ihre realitätsverbundene Figuren und drollig-hintergründige Dialoge aus.

Filmhandlung und Hintergrund

Der „Friends“-Sitcomstar David Schwimmer gibt in der schwarzen Twentysomething-Komödie sein Filmdebüt, das zudem die erste (Spielfilm-)Arbeit des Regisseurs und Co-Drehbuchautoren Matt Reeves ist. Die vielschichtige Story, die deutlich nach dem Vorbild von „Die Reifeprüfung“ geformt wurde, zeichnet sich vor allem durch ihre realitätsverbundene Figuren und drollig-hintergründige Dialoge aus.

Tom Thompson ist 25, kann nach dem Studium weder einen Job noch eine Freundin finden und lebt zu allem Überfluß noch bei seiner Mutter. Als er einen mysteriösen Anruf von einer gewissen Ruth Abernathy erhält, die ihn bittet beim Begräbnis ihres Sohnes als Sargträger zu fungieren, wird er in einen Strudel absurder Ereignisse gerissen. Denn Tom kann sich partout nicht an seinen ehemaligen Klassenkameraden erinnern.

Muttersöhnchen Tom hat sich unsterblich in seine alte High-School-Bekanntschaft Julie verliebt. Da es aber mit seinem Selbstbewußtsein nicht zum besten steht, kommt der Flirt trotz Schützenhilfe seiner Kumpel nur schleppend in Gang. Für weitere Turbulenzen sorgt eine schöne Dame der besseren Gesellschaft, die Tom für den besten Freund ihres verstorbenen Sohnes hält. Tom hat von ihrem Sohn noch nie gehört, sagt aber nicht gern „Nein“ und verstrickt sich prompt in eine fatale Affäre.

25, ohne Job, ohne Freundin und wohnt noch bei Muttern. Spannend wird es für Tom, als er zur Beerdigung eines Freundes geladen wird, den er gar nicht kennt…. Sympathische, schwarze Twentysomething-Komödie, in der „Friends“-Star David Schwimmer, sein Leinwanddebüt gibt.

Darsteller und Crew

  • David Schwimmer
    David Schwimmer
  • Gwyneth Paltrow
    Gwyneth Paltrow
  • Michael Rapaport
    Michael Rapaport
  • Toni Collette
    Toni Collette
  • Carol Kane
    Carol Kane
  • Michael Vartan
    Michael Vartan
  • Barbara Hershey
    Barbara Hershey
  • Matt Reeves
    Matt Reeves
  • J.J. Abrams
    J.J. Abrams
  • Bob Weinstein
    Bob Weinstein
  • Harvey Weinstein
    Harvey Weinstein
  • Stewart Copeland
    Stewart Copeland
  • Bitty Schram
  • Jean DeBaer
  • Edoardo Ballerini
  • Mark Margolis
  • Matthew Faber
  • Robin Morse
  • Jason Katims
  • Paul Webster
  • Meryl Poster
  • Robert Elswit
  • Stan Salfas

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Der „Friends“-Sitcomstar David Schwimmer gibt in der schwarzen Twentysomething-Komödie sein Filmdebüt, das zudem die erste (Spielfilm-)Arbeit des Regisseurs und Co-Drehbuchautoren Matt Reeves ist. Die vielschichtige Story, die deutlich nach dem Vorbild von „Die Reifeprüfung“ geformt wurde, zeichnet sich vor allem durch ihre realitätsverbundene Figuren und drollig-hintergründige Dialoge aus.
    Mehr anzeigen