Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Owls

The Owls

Filmhandlung und Hintergrund

Owls steht für Old Wise Lesbians, doch besonders weise verhält sich keiner der zentralen Charaktere in diesem engagierten und durchdachten, doch auch recht sperrig formulierten Beziehungsdrama. Zuweilen recht überzeugende Spielszenen wechseln abrupt mit Interviews, in denen die Darsteller ihre Rollen erklären und Zusammenhänge erläutern. Spannung oder Dramaturgie in herkömmlichem Sinne sind trotz Anwendung dazugehöriger...

Einst tourten die beiden lesbischen Paare Iris und MJ sowie Lily und Carol als Riot-Girl-Punkrockband Screech die Hallen, Schuppen und Kneipenhinterzimmer der Vereinigten Staaten. Nun ist von dem alten Elan außer brüchiger Freundschaft, Alkoholproblemen und trister Beziehungsroutine nicht mehr viel übrig. In das filigrane Geflecht tritt respektlos die zwanzigjährige Cricket, schmeißt sich an Iris ran und segnet in einer hässlichen Eifersuchtsszene das Zeitliche. Die vier Damen lassen das junge Ding verschwinden und erzählen nichts der Polizei.

Eine Gruppe in die Jahre gekommener Lesben versucht einen gemeinsam begangenen Mord zu vertuschen. Cheryl Dunyes experimentelles Low-Budget-Beziehungsdrama ist die selbstkritische Reflektion einer ehemaligen Rebellengeneration.

Darsteller und Crew

  • Guinevere Turner
  • Deak Evgenikos
  • Cheryl Dunye
  • Lisa Gornick
  • V.S. Brodie
  • Todd Hughes
  • Skyler Cooper
  • Michael Lucid
  • P. David Ebersole
  • Sarah Schulman
  • Augusta Einarsdottir
  • Candi Guterres
  • Ernesto Foronda
  • Alexandra Juhasz
  • Molly Sturdevant
  • Alison Kelly
  • Ysanne Spevack

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Owls steht für Old Wise Lesbians, doch besonders weise verhält sich keiner der zentralen Charaktere in diesem engagierten und durchdachten, doch auch recht sperrig formulierten Beziehungsdrama. Zuweilen recht überzeugende Spielszenen wechseln abrupt mit Interviews, in denen die Darsteller ihre Rollen erklären und Zusammenhänge erläutern. Spannung oder Dramaturgie in herkömmlichem Sinne sind trotz Anwendung dazugehöriger Effekte nicht beabsichtigt, was zählt ist Haltung, Statement und selbstkritische Reflektion einer in die Jahre gekommenen Rebellengeneration.
    Mehr anzeigen