Mickey Rourke sauer: Wegen Robert De Niro ist er angeblich nicht in „The Irishman“

Hy Quan Quach |

Wenn man den Aussagen von Mickey Rourke Glauben schenken darf, dann sind er und Robert De Niro sich seit über 30 Jahren spinnefeind. Und deswegen soll Rourke angeblich eine Rolle in Martin Scorseses „The Irishman“ verloren haben.

In der italienischen Fernsehsendung „Live – Non è la D‘Urso“ (via The Independent) zeigte sich Mickey Rourke ziemlich ungehalten, als es um Martin ScorsesesThe Irishman“ ging. Um ein Haar, so behauptet es zumindest der 67-jährige Schauspieler, hätte er eine Rolle in Scorseses erstem Film seit drei Jahren erhalten. Aber diese einmalige Gelegenheit wurde ihm sodann wieder entzogen, weil eine gewisse Person sich weigerte, mit ihm zusammenzuarbeiten.

„Martin Scorsese, großartiger Regisseur, wollte sich mit mir treffen für einen Film mit Al Pacino, Joe Pesci und Robert De Niro. Die Person, die zuständig für das Casting war, teilte meinem Manager dann aber mit, dass Robert De Niro es ablehne, mir mir an einem Film zu arbeiten.“ Dabei hätte er das Geld gut gebrauchen können, wie er in der Sendung angab.

Lange Fehde zwischen Mickey Rourke und Robert De Niro

Aber seit 30 Jahren zerstritten? Richtig, 1987 spielten Mickey Rourke und Robert De Niro gemeinsam in Alan Parkers okkultem Psychothriller „Angel Heart“. Für Rourke war das eine einmalige Gelegenheit, mit seinem damaligen Idol De Niro zusammenzuarbeiten: „Als ich an der Schule meine Ausbildung zum Schauspieler machte, blickte ich genauso zu ihm hinauf wie zu Marlon Brando und Al Pacino“, erklärte Rourke.

Doch kaum habe er sich De Niro vorgestellt, habe ihn jener beiseite genommen: „Er sagte, ‚Ich denke, es ist besser, wenn wir nicht sprechen, wegen der Charaktere im Film. Es ist besser, wenn wir uns weder grüßen, miteinander sprechen noch sonst irgendwas.‘“

Während des Drehs sei es laut Rourke immer wieder zu Spannungen zwischen den beiden gekommen. „Heute blicke ich nicht mehr zu ihm hinauf, ich blicke direkt durch ihn hindurch. Ich bin aus dem Dreck hervor gekrochen. Er kennt dieses Leben nicht. Ich habe dieses verdammte Leben gelebt. Jedes Mal, wenn ich ihm ins Gesicht blicke, blicke ich direkt durch sein A****loch.“

De Niros Vertreter Stan Rosenfield dementierte in einer Stellungnahme (via Page Six), dass Rourke jemals für eine Rolle in „The Irishman“ angedacht gewesen sei: „Den Produzenten von ‚The Irishman‘, Jane Rosenthal und Emma Tillinger Koskoff, sowie Casting Director Ellen Lewis zufolge, wurde Mickey Rourke weder darum gebeten, in ‚The Irishman‘ dabei zu sein, noch war er jemals angedacht oder in Erwägung für den Film gezogen worden.“

Seht hier den Teaser-Trailer zu „The Irishman“:

„The Irishman“ ab November auf Netflix

In „The Irishman“, Martin Scorseses mit 140 Millionen Dollar teuerstem Film überhaupt, wird die Geschichte des Mafia-Killers Frank Sheeran erzählt, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt und dabei auch das Verschwinden des Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa behandelt. Dabei basiert die Handlung des Films auf Charles Brandts Buch „I Heard You Paint Houses“. Über De-Aging wird hierbei die Schauspielriege um Robert De Niro, Al Pacino, Joe Pesci für die Szenen in der Vergangenheit künstlich verjüngt.

Am 27. September feiert „The Irishman“ als Eröffnungsfilm auf dem New York Film Festival seine Weltpremiere, bevor er in ausgewählten Kinos läuft und anschließend über Netflix verfügbar ist. Hierzulande darf man das Mafia-Epos ab dem 27. November auf Netflix streamen.

Ihr glaubt, ihr seid Netflix-Experten? Dann testet euch:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. The Irishman
  5. Mickey Rourke sauer: Wegen Robert De Niro ist er angeblich nicht in „The Irishman“