Kontroverse Reaktionen auf „The Irishman“: Netflix-Hit spaltet Zuschauer

Author: Marek BangMarek Bang |

Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci in einem Mafia-Epos von Martin Scorsese: „The Irishman“ erfüllt die Träume vieler Film-Fans, sorgt aber nicht nur für positive Reaktionen.

Lange mussten Filmfans darauf warten, dass Meisterregisseur Martin Scorsese und sein früherer Stammschauspieler Robert De Niro wieder einen gemeinsamen Film drehen. Jetzt ist „The Irishman“ da und erzählt die Geschichte des Verschwindens von Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa als opulentes Mafia-Epos mit einer stolzen Länge von 209 Minuten. Mittlerweile können sich alle Fans bei Netflix ein eigenes Bild vom Ergebnis machen und das fällt überraschend durchwachsen aus. Nach dem Trailer haben wir einige Reaktionen exemplarisch für euch zusammengefasst.

Langweilig oder genial: „The Irishman“ spaltet das Publikum

Billy Trappers Tweet steht beispielhaft für viele Reaktionen auf „The Irishman“: Er empfindet den Film schlichtweg als langweilig. Außerdem hat der erlesene Cast seiner Meinung nach seinen Zenit längst überschritten.

Auch hierzulande empfinden viele Zuschauer den Film als zu lang und daher langatmig. Immerhin kommen die Schauspieler hier besser weg:

Spannend wird es beim Tweet von David, der auf die Aussagen von Regisseur Martin Scorsese bezüglich des MCU Bezug nimmt. Auch er findet „The Irishman“ zu lang, hat aber zugleich auch genug von Superhelden-Filmen.

Bevor „The Irishman“ auf Netflix erschien, kritisierte Martin Scorsese die Filme des MCU als „Überschwemmung“ und attestierte ihnen, kein wirkliches Kino zu sein, sondern eher eine Art auf Leinwand gebrachter Freizeitpark, der lediglich Fan-Service betreibe. Ihr Erfolg mache es originären Stoffen schwer, überhaupt noch wahrgenommen zu werden. Einen ausführlichen Bericht über Scorseses Angriff auf die Superheldenfilme von Marvel könnt ihr hier nachlesen.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Netflix-Empfehlungen: Unsere Tipps der Woche (25. November – 1. Dezember 2019)

Interessanterweise wird Scorsese von einigen Zuschauern genau das vorgeworfen, was er selbst am MCU kritisierte, nämlich sich selbst zu wiederholen:

Neben all der Kritik darf nicht übersehen werden, dass es viele Fans gibt, die den Film als Meisterwerk feiern. Hier sind beispielhaft einige Aussagen von begeisterten Zuschauern:

Auch wenn nicht alle Fans den Film von Martin Scorsese feiern, so möchten wir an dieser Stelle eine eindeutige Empfehlung aussprechen. Unser Chefredakteur Philipp Schleinig hat den Film bereits gesehen und ist begeistert. Seiner Meinung nach bringt Scorseses neuestes Werk alles mit, was ein Mafia-Film der alten Schule benötigt, um in den dreieinhalb Stunden eine Story zu erzählen, die sich eben doch nicht hinter seinen alten Werken wie „Good Fellas“, „Casino“ oder „Hexenkessel“ verstecken muss. Am besten macht ihr euch ein eigenes Bild von der Qualität von „The Irishman“. Das Mafia-Epos steht derzeit bei Netflix als Stream bereit.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. The Irishman
  5. Kontroverse Reaktionen auf „The Irishman“: Netflix-Hit spaltet Zuschauer