Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben
  4. News
  5. Erstes Foto von Benedict Cumberbatch als Alan Turing

Erstes Foto von Benedict Cumberbatch als Alan Turing

Ehemalige BEM-Accounts |

The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben Poster
© Ampersand Pictures

Er rettete Tausenden das Leben - und erntete Undank in seiner brutalsten Form.

"Sherlock" Benedict Cumberbatch als Computergenie Alan Turing Bild: Ampersand Pictures

Wir zeigen hier das erste Foto von Benedict Cumberbatch in der Rolle des britischen Genies und Kriegshelden Alan Turing. Dessen hochinteressante Biografie ist allemal einen großen Film wert. Titel: „The Imitation Game„.

Es geht aber noch größer: Genau am 24. Dezember 2013 sprach Englands Queen Elisabeth II. an Turing ein ‚Royal Pardon‘ aus. Von der Begnadigung hat der 1954 wegen seiner Homosexualität verurteilte Super-Mathematiker freilich nichts mehr, und auch nicht vom Film. Alan Turing beging 1954 Selbstmord, vermutlich aufgrund des schändlichen Urteils, mit dem er nicht leben wollte.

Der Reihe nach: Eines der kriegsentscheidenden Erfolge der Briten während des Zweiten Weltkrieges war die Entschlüsselung des deutschen Enigma-Codes, über den vor allem die U-Boot-Flotte ihre Attacken koordinierte. Alan Turing gelang, was kaum für möglich gehalten wurde und rettete Tausenden alliierten Seeleuten das Leben.

Turings Genie steckt in jedem PC

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben

Nach dem Krieg schuf Turing Grundlagen für Informations- und Computertechnologien, die heute noch Gültigkeit besitzen. Er schrieb die Software für einen der ersten Computer überhaupt. Englands Dank war nicht nur aus heutiger Sicht ein Skandal: Statt Orden und Ritterschlag wurde Alan Turing 1952 der Prozess gemacht, denn Homosexualität galt zu dieser Zeit im Königreich als Straftat. Vor die Wahl zwischen Gefängnis und psychatrischer Behandlung gestellt, entschied er sich für Psychatrie. Erst 2009 entschuldigte sich die britische Regierung für die „entsetzliche Behandlung“, der er sich unterziehen musste.

Für „The Imitation Game“, übrigens mit Keira Knightley als Co-Star, gibt es noch keinen deutschen Kinostart. Fans von Benedict Cumberbatch erleben ihn derzeit im Kino als rauchige Drachenstimme in „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ - wenn sie die Originalversion besuchen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • So viel „Wahrheit“ steckt wirklich in diesen beliebten Hollywoodfilmen

    So viel „Wahrheit“ steckt wirklich in diesen beliebten Hollywoodfilmen

    Einige Hollywoodfilme verkaufen uns ihre Geschichten als „basierend auf wahren Begegbenheiten“. Dass das selbst bei biografischen Filmen nicht immer der Wahrheit entspricht, dürfte jedem Zuschauer bewusst sein. Die folgenden Übersichten zeigen jedoch genau, welche Aspekte in solchen Filmen denn eben nicht „wahr“ sind.

    Philipp Schleinig  
  • Laurence Fishburne im Gespräch für das SciFi-Abenteuer "Passengers"

    Morten Tyldum (The Imitation Game), der für die Inszenierung von Passengers verantwortlich sein wird, ist derzeit bestrebt, den Cast des SciFi-Streifens zu vervollständigen. Nachdem Chris Pratt (Jurassic World) und Jennifer Lawrence (Die Tribute von Panem) bereits an Bord sind, will Tyldum (laut "THR") nun auch Matrix-Star Laurence Fishburne für den Film gewinnen. Das Passengers-Skript, welches von Prometheus-Autor...

    Kino.de Redaktion  
  • Benedict Cumberbatch ist Papa geworden

    Benedict Cumberbatch ist Papa geworden

    Ab jetzt darf der "Star Trek Into Darkness"-Star Benedict Cumberbatch die Windeln seines neugeborenen Sohnes wechseln.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare