Als Favorit für die Rolle des „Dr. Strange“ in der nächsten Marvel-Superheldenverfilmung wurde er bereits gehandelt, jetzt hat Benedict Cumberbatch den Vertrag unterzeichnet.

Benedict Cumberbatch wird Marvels Meistermagier Bild: Kurt Krieger

Erfunden wurde die Comicfigur „Dr. Strange“ in den frühen 1960er Jahren von Stan Lee und Steve Ditko – ein ehemaliger Neurochirurg der die Erde als Sorcerer Supreme vor bösem Zauber und mystischen Bedrohungen schützen soll. Denn Superschurken, die mit mächtigen Waffen und gewaltigen Raumschiffen die Erde bedrohen, sind eine Sache. Wenn es jedoch gegen Magie, Dämonen oder sonstige mystische Wesen geht, sind kämpferisch konservative Recken wie „Iron Man“ oder die „Avengers“ schnell mal überfordert. Und genau dann schlägt die Stunde des Dr. Strange. Die Verfilmung des Comics wird Scott Derrickson nach einem Drehbuch von Jon Spaihts inszenieren. Ein genauer Zeitplan steht noch nicht fest.

Vor dem Zaubern werden noch Codes geknackt

Vorher wird Benedict Cumberbatch ab 22. Januar 2015 in „The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben“ in den deutschen Kinos zu sehen sein. Darin spielt er das englische Mathegenie Alan Turing, dem es im Zweiten Weltkrieg gelungen ist, die Enigma-Verschlüsselungstechnologie der Nazis zu dechiffrieren

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare