Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Final Girls

The Final Girls

   Kinostart: 12.11.2015

Filmhandlung und Hintergrund

Eine mal ganz originelle Idee hatten die Macher dieser Low-Budget-Horrorkomödie, wenn sie ein fantastisches Wiedersehen zwischen toter Mutter und schuldzerfressener Tochter geradewegs in den Rahmen eines Film-im-Film-Slashermovies verlegen („Freitag der 13.“ grüßt ganz eindeutig durch die Blume). Das lässt Raum für allerhand parodistische Späße und Zitate à la „Scary Movie„, und auch das Blutvergießen kommt in...

Vor zwei Jahren kam die Mutter von Max bei einem Unfall ums Leben. Seither fühlt sich Max schuldig und ist wenig begeistert, als ihre Freunde sie bitten, sie zu einem Horrorfilm-Double-Feature zu begleiten, in dem ihre Mutter die Hauptrolle spielte. Schließlich lässt Max sich breit schlagen, nur um nach einem Brand in dem vollbesetzten Kino mitsamt ihrer Freunde durch die Leinwand in den Film gesogen zu werden. Nun sieht sie nicht nur ihre Mutter wieder, sondern muss auch in einem brutalen Slasher-Movie ums Überleben kämpfen.

Max und ihre Freunde werden in ein Slasher-Movie gesogen und müssen gegen einen irren Axtmörder kämpfen. Originelle, gut gelaunte Horrorkomödie mit doppelbödiger Film-im-Film-Story und vielen parodistischen Zitaten.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu The Final Girls

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

    1. Überraschend gut. Eine echte Perle.
      Mehr anzeigen
    2. Eine mal ganz originelle Idee hatten die Macher dieser Low-Budget-Horrorkomödie, wenn sie ein fantastisches Wiedersehen zwischen toter Mutter und schuldzerfressener Tochter geradewegs in den Rahmen eines Film-im-Film-Slashermovies verlegen („Freitag der 13.“ grüßt ganz eindeutig durch die Blume). Das lässt Raum für allerhand parodistische Späße und Zitate à la „Scary Movie„, und auch das Blutvergießen kommt in solchem Fall naturgemäß nicht zu kurz. Zielgruppengerecht.
      Mehr anzeigen

    Kommentare