Filmhandlung und Hintergrund

Unterhaltsame, mitunter turbulente Komödie mit einem augenzwinkernden Blick auf die amerikanische Gegenwartskultur. John Travolta, Kultstar der Discowelle der 70er Jahre, versucht nicht ohne persönliche Ironie sein Comeback in der Rolle des Discomanagers. Das Staraufgebot an seiner Seite, darunter Arye Gross („Soulman“), Kelly Preston („Zwillinge“) und Charles Martin Smith („American Graffiti“), wird der über weite...

Ein KGB-Ausbildungslager für US-Spione soll mit den kulturellen Torheiten der 80er Jahre vertraut gemacht werden. Zu diesem Zweck lockt man zwei Insider der New Yorker Discoszene in das amerikanisierte Dorf inmitten der UDSSR. Man gaukelt ihnen vor, sie befänden sich in Nebraska und beauftragt sie, eine Insider-Disco aufzubauen. Doch der kulturelle Einfluß der beiden auf die künftigen Spione ist zu groß. Als der KGB die plötzlich unerwünschten Jungs aus dem Wege räumen will, klären die Besucher die Dorfbewohner über die Intrige auf und flüchten kurzerhand mit der gesamten Einwohnerschaft in die USA.

Ein KGB-Ausbildungslager soll mit den kulturellen Torheiten der USA vertraut werden. Darum lockt man zwei Insider der New Yorker Discoszene in das amerikanisierte Dorf inmitten der UDSSR. Doch der kulturelle Einfluß der beiden auf die künftigen Spione ist so groß, daß kurzerhand die gesamte Einwohnerschaft in die USA flüchtet.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Unterhaltsame, mitunter turbulente Komödie mit einem augenzwinkernden Blick auf die amerikanische Gegenwartskultur. John Travolta, Kultstar der Discowelle der 70er Jahre, versucht nicht ohne persönliche Ironie sein Comeback in der Rolle des Discomanagers. Das Staraufgebot an seiner Seite, darunter Arye Gross („Soulman“), Kelly Preston („Zwillinge“) und Charles Martin Smith („American Graffiti“), wird der über weite Strecken vergnüglichen Videopremiere auch in Perestroika-Zeiten zu sicheren Umsätzen verhelfen.

    Kommentare