Am Wochenende haben die deutschen TV-Sender wieder einige Free-TV-Premieren im Programm.

Los geht es am Samstag, 4. Juni 2011 um 14.15 Uhr, mit der Komödie „Ein Duke kommt selten allein – Wie alles begann“ bei RTL II. Der Film dreht sich um die Cousins Bo und Luke, die ein wildes Leben führen. Um ihnen die Flausen auszutreiben, werden sie zu einem Sommer Strafarbeit auf der Farm ihres Onkels verdonnert. Doch als der korrupte Landrat Boss Hogg die Farm pfänden will, versuchen die Chaoten alles, um dies zu verhindern. Die Action-Komödie basiert auf der TV-Serie „The Dukes Of Hazzard“, die von 1979 bis 1985 im US-Fernsehen lief.

Weiter geht es am Samstagabend um 20.15 Uhr bei kabel eins mit der Free-TV-Premiere des Films „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“. In der Hauptrolle ist Brad Pitt zu sehen. Robert Ford, der Jesse James seit frühester Kindheit bewundert, versucht in dem Film mit allen Mitteln, ein Mitglied in James' Gang zu werden, denn der freiheitsliebende Jesse James aus Missouri führt ein abenteuerreiches Leben Ende des 19. Jahrhunderts. Als Ford dann tatsächlich Teil der Gruppe wird, entdeckt er seine Vorliebe für Pistolen und Gewehre und wird auch schon bald übermütig. Eifersüchtig auf den Anführer, kommt er zu einem folgenschweren Entschluss …

Um 21.50 Uhr hat Sat.1 zudem die Premiere des Thrillers „Hawaii Crime Story“ mit Owen Wilson und Morgan Freeman im Programm: Auf der Flucht vor dem Gesetz lässt sich der charmante Berufsdieb und Gelegenheitssurfer Jack Ryan auf Hawaii nieder. Dort fühlt er sich pudelwohl und kümmert sich um den kranken Richter Walter Crewes. Doch als die attraktive Nancy in sein Leben tritt, ist es mit der heilen Welt vorbei und er verstrickt sich in ein verzwicktes Intrigenspiel…

Zu guter Letzt strahlt das Erste am Sonntagabend, 5. Juni 2011 um 23.30 Uhr, den Film „Abgedreht“ mit Jack Black das erste Mal im Free-TV aus. Die Komödie handelt von Mr. Fletchers kleiner Videothek, die kurz vor dem Aus steht, als der Angestellte Mike sie für ein paar Tage führen soll. Dummerweise begeht Mike den großen Fehler, seinen durchgedrehten Freund Jerry in den Laden zu lassen, der sämtliche Videobänder löscht. Was bleibt den Freunden also anderes übrig, als die Filme selbst nachzudrehen?

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Free-TV-Premieren am Wochenende

    Am Wochenende haben die deutschen TV-Sender wieder einige Free-TV-Premieren im Programm. Los geht es am Samstag, 4. Juni 2011 um 14.15 Uhr, mit der Komödie „Ein Duke kommt selten allein – Wie alles begann“ bei RTL II. Der Film dreht sich um die Cousins Bo und Luke, die ein wildes Leben führen. Um ihnen die Flausen auszutreiben, werden sie zu einem Sommer Strafarbeit auf der Farm ihres Onkels verdonnert. Doch als der...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Charlie Sheen in "The Big Bounce"

    Hot Shots! Ikone Charlie Sheen wird in der Verfilmung des Elmore Leonard Romans The Big Bounce mitwirken. Er spielt die rechte Hand des Baumagnaten Ray Ritchie (Gary Sinise), den er zusammen mit dessen Geliebter (Sara Foster) übers Ohr hauen will. Ebenfalls mit dabei sind Owen Wilson und Morgan Freeman. Regisseur George Armitage will Ende Oktober mit den Dreharbeiten anfangen.

    Kino.de Redaktion  
  • Morgan Freeman in "The Big Bounce"

    The Sum of all Fears Star Morgan Freeman wird zusammen mit Owen Wilson in dem Thriller The Big Bounce mitspielen. Das Projekt basiert auf Elmore Leonards gleichnamigen Roman und handelt von einem jungen Mann, der sich mit der glamourösen Frau des reichsten Mannes der Stadt zusammentun, um diesen zu bestehlen. Regisseur George Armitage wird Ende Oktober mit den Dreharbeiten beginnen.

    Kino.de Redaktion  
  • Owen Wilson in "The Big Bounce"

    Behind Enemy Lines Star Owen Wilson ist für die Hauptrolle in dem Warner Bros. Thriller The Big Bounce im Gespräch. Das Projekt basiert auf Elmore Leonards gleichnamigen Roman und handelt von einem jungen Mann, der sich mit der glamourösen Frau des reichsten Mannes der Stadt zusammentun, im ihn zu bestehlen. Den Film The Big Bounce gab es bereits 1969, doch es wird ausdrücklich betont, dass das aktuelle Projekt kein...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare