Filmhandlung und Hintergrund

Roman Polanski macht Nastassja Kinski zur Mörderin.

Südengland, 19. Jahrhundert. Der verarmte Jack Durbeyfield schickt Tochter Tess zu den reichen d’Urbervilles. Sie erhält eine Anstellung. Nach einem Tanzabend wird sie vom Stutzer Alec vergewaltigt und seine Geliebte. Tess erwartet ein Kind, flieht. Das Kind stirbt bei der Geburt. Tess wird Magd, heiratet den Pfarrersohn Angel, der nach Übersee geht, als er von ihrer Vergangenheit erfährt. Tess wird Tagelöhnerin, trifft Alec wieder. Angel kehrt zurück, findet Tess und Alec in einer Pension. Tess ermordet Alec, flieht mit Angel und wird in Stonehenge verhaftet.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Tess

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tess: Roman Polanski macht Nastassja Kinski zur Mörderin.

    Roman Polanski verfilmte den Roman „Tess of the d’Urbervilles“ (1891) von Thomas Hardy als „Geschichte der Unschuld in einer Welt, in der menschliches Verhalten durch Klassenschranken und moralisches Vorurteil geprägt wird“. Die Einfachheit der episch getragenen Erzählung, die Tess‘ Lebensweg durch die Jahreszeiten verfolgt, und Detailtreue machen das Werk zum ästhetischen Genuss. Kameramann Geoffrey Unsworth starb während der Dreharbeiten, erhielt 1979 posthum den Oscar (ex aequo mit Ghislain Cloquet).

News und Stories

  • "Ex Machina"-Regisseur Alex Garland bietet außerordentlichen Cast für "Annihilation" auf

    Mit seinem Regieerstling über künstliche Intelligenz erregte Alex Garland, der schon einen ausgesprochen guten Ruf als Drehbuchautor inne hatte, einiges an Aufsehen. Die Popularität, die er mit Ex Machina erwarb, machte ihn innerhalb kürzester Zeit, zu einem der gefragtesten jungen Filmemacher der Traumfabrik. Sein zweiter Film wird der SciFi-Thriller Annihilation werden, der 2017 in die Kinos gelangen soll. Für...

    Kino.de Redaktion  
  • "Moonrise Kingdom" eröffnet das 65. Festival in Cannes

    Die 65. Internationalen Filmfestspiele in Cannes haben begonnen. Den Auftakt machte der Eröffnungsfilm „Moonrise Kingdom“ von Wes Anderson mit Bruce Willis, Bill Murray und Tilda Swinton in den Hauptrollen. Weitere Filme im Wettbewerb um die Goldene Palme sind Michael Hanekes „Amour“ („Liebe“), David Cronenbergs „Cosmopolis“, John Hillcoats Thriller „Lawless“, das Drama „Mud“ von Jeff Nichols, „On the Road“ von Walter...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare