Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Terror in Beverly Hills

Terror in Beverly Hills


Anzeige

Terror in Beverly Hills: Vordergründiger Actionfilm, der seine politischen Bezüge nur als Aufhänger für eine recht dünne Story nutzt. Frank Stallone („Barfly“) kann als muskelbepackter Nahkampf-Held zwar überzeugen, erreicht aber in dieser Rolle nicht die Klasse seines Bruders. Die Handlung selbst ist trotz ihrer Einfachheit ein wenig langatmig inszeniert, so daß auch die (zum Teil harten) Actionszenen selten für genügend Tempo sorgen...

Terror in Beverly Hills

Handlung und Hintergrund

Um einige Genossen aus israelischer Gefangenschaft freizupressen, entführt eine Gruppe arabischer Terroristen unter der Führung des verbitterten Abdul die Tochter des amerikanischen Präsidenten. Das Weiße Haus wendet sich in seiner Bedrängnis an den ehemaligen Kriegshelden Hack Stone, der mit Abdul einst befreundet war. Als die Terroristen hören, daß Hack den Auftrag angenommen hat, entführen sie auch seine Frau und seine Tochter. Dem kommandierenden Polizeichef nimmt Hack daraufhin das Versprechen ab, daß seine Familie gerettet wird, während er die Präsidententochter befreit. Das Unternehmen gelingt.

Actionfilm um einen ehemaligen Kriegshelden (Frank Stallone), der die Tochter des amerikanischen Präsidenten aus den Händen palästinensischer Terroristen befreien soll und dabei selbst unter Beschuß gerät.

Darsteller und Crew

  • Frank Stallone
  • Behrouz Vossoughi
  • Cameron Mitchell
  • John Myers
  • Ron Lavery
  • Pierre Mzadeli
  • Peter Wolf
  • Alan DerMarderosian

Kritiken und Bewertungen

0 Bewertung
5Sterne
 
()
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Vordergründiger Actionfilm, der seine politischen Bezüge nur als Aufhänger für eine recht dünne Story nutzt. Frank Stallone („Barfly“) kann als muskelbepackter Nahkampf-Held zwar überzeugen, erreicht aber in dieser Rolle nicht die Klasse seines Bruders. Die Handlung selbst ist trotz ihrer Einfachheit ein wenig langatmig inszeniert, so daß auch die (zum Teil harten) Actionszenen selten für genügend Tempo sorgen. Angesichts des großen Angebots vergleichbarer Produktionen in den Videotheken dürfte es der Film auch beim wenig wählerischen Publikum eher schwer haben. Mittlere Umsätze.
    Mehr anzeigen
Anzeige