Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Tempo

Tempo


Tempo: Drei Amerikaner in Paris versuchen sich am schnellen Glück in einer sorgfältig gewerkelten, mit atmosphärischen Qualitäten nicht geizenden Kriminalromanze aus europäischer Produktionswerkstatt. In den Hauptrollen kämpfen Melanie Griffith und Teeniewellengeblüt Rachael Leigh Cook mit mehr unerlaubten als erlaubten Mitteln um das männliche Objekt der Begierde, belauert unter anderem von Ex-„Caligula“ Malcolm McDowell...

Handlung und Hintergrund

Im Auftrage solventer Herren mit undurchschaubarem Hintergrund schmuggelt die elegante Sarah antike Artefakte durch Europa und vertreibt sich ansonsten die Zeit in Paris mit einem Liebhaber, der gut und gern ihr Sohn sein könnte. Als sie in Deutschland um 80.000 Dollar beraubt wird und bei der Rückkehr ihren Gespielen mit der jungen Amerikanerin Jenny im Bett erwischt, hängt der Haussegen erst einmal schief. Dann jedoch stellt sich heraus, dass Jenny bei einem Juwelier arbeitet. Sarah wittert Morgenluft.

Schwere Zeiten für Gentlewoman-Gauner Melanie Griffith zwischen Beziehungspech und Arbeitsintrige in diesem europäisch behelmten Kriminalspiel mit internationaler Starbesetzung.

News und Stories

Darsteller und Crew

  • Melanie Griffith
    Melanie Griffith
  • Rachael Leigh Cook
    Rachael Leigh Cook
  • Hugh Dancy
    Hugh Dancy
  • Art Malik
    Art Malik
  • Malcolm McDowell
    Malcolm McDowell
  • David La Haye
  • Eric Styles

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Drei Amerikaner in Paris versuchen sich am schnellen Glück in einer sorgfältig gewerkelten, mit atmosphärischen Qualitäten nicht geizenden Kriminalromanze aus europäischer Produktionswerkstatt. In den Hauptrollen kämpfen Melanie Griffith und Teeniewellengeblüt Rachael Leigh Cook mit mehr unerlaubten als erlaubten Mitteln um das männliche Objekt der Begierde, belauert unter anderem von Ex-„Caligula“ Malcolm McDowell als sinistrem Zieher unsichtbarer Strippen. Dank guter Namen moderate Chartsperformance möglich.
    Mehr anzeigen