Tatort: Verlorene Töchter

  1. Ø 0
   2004
Tatort: Verlorene Töchter Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Tatort: Verlorene Töchter: Kommissar Casstorff und sein Hamburger Kripo-Team ermitteln im deprimierenden Umfeld jugendlicher Krimineller.

Das Hamburger Kripo-Team um Jan Casstorff untersucht den mutmaßlichen Mord an einer Teenagerin, die aus den unteren sozialen Schichten stammte. Mit der Sache zu tun zu haben scheint eine kriminelle Mädchen-Gang, der auch die Tote angehörte. Die Verdächtigen reagieren zunächst äußerst abgebrüht auf die polizeiliche Ermittlungsarbeit. Dann aber schafft Casstorffs Kollegin Jenny doch einen ersten Durchbruch. Gleichzeitig zieht nun auch Piet, ein Opfer der Gang, die Aufmerksamkeit der Fahnder auf sich.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Daniel Helfer drehte mit dieser NDR-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 2004 zum wiederholten Mal einen Fall um Hamburgs Kommissar Casstorff. Das zugehörige Skript, das zwar keine neue, aber eine dennoch aufrüttelnde Thematik bietet, schrieben Elke Schuch und Marc Blöbaum. Den Protagonisten stellt Robert Atzorn dar, wie üblich unterstützt von den Co-Ermittlern Julia Schmidt und Tilo Prückner. Eine weitere Rolle der Folge spielt Inga Busch. Im Film ist Musik der Pop-Band „Rosenstolz“ zu hören.

Kommentare