Tatort: Tod eines Polizisten

Filmhandlung und Hintergrund

Die Kommissare Stoever und Brockmöller wirbeln bei der Aufklärung eines Polizistenmords in Hamburg jede Menge Staub auf.

In Hamburg wird der Polizist Holger auf seiner nächtlichen Streife ermordet. Der mit ihm Dienst schiebende Klaus ist im Moment der Tat nicht bei ihm und hat dafür auch keine gute Ausrede parat. Die örtliche Kripo beauftragt Stoever und Brockmöller mit dem Fall. Von Seiten der Verantwortlichen schießt man sich dann schon bald auf Hasso, einen Punker, als Täter ein. Die beiden Ermittler aber sträuben sich gegen diese vorschnelle Lösung.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Tod eines Polizisten: Die Kommissare Stoever und Brockmöller wirbeln bei der Aufklärung eines Polizistenmords in Hamburg jede Menge Staub auf.

    Jürgen Roland inszenierte mit dieser NDR-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 1995 zum wiederholten Mal einen Fall um Hamburgs Kommissare Stoever und Brockmöller. Dieter Hirschberg schrieb mit Gerd Reinhard das zugehörige Skript, mit wenig origineller, aber spannender Handlung. Die Ermittler werden von Manfred Krug und Charles Brauer dargestellt. In einer weiteren Rolle der Folge ist mit Horst Frank ein vertrauter Mime der Stoever-Fälle zu sehen. Außerdem wirkt unter anderem Beatrice Richter mit.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Tod eines Polizisten