1. Kino.de
  2. Filme
  3. Tatort: Sterben für die Erben

Tatort: Sterben für die Erben

Filmhandlung und Hintergrund

Lena Odenthal versucht den Mord an einem Hotelbesitzer aufzuklären, wobei Kopper sie nicht ganz freiwillig undercover als Koch unterstützt.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Tatort: Sterben für die Erben

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Sterben für die Erben: Lena Odenthal versucht den Mord an einem Hotelbesitzer aufzuklären, wobei Kopper sie nicht ganz freiwillig undercover als Koch unterstützt.

    Krimiautoren mit Hütchenspielern zu vergleichen, mag etwas respektlos erscheinen; doch da Dorothee Schön den Vergleich vornimmt, muss wohl was dran sein. Sie schreibt seit über zwanzig Jahren Drehbücher, darunter viele Kriminalfilme und davon diverse „Tatorte“ für den SWR. Mal habe man viele Hütchen, sagt sie, manchmal wenige. „Sterben für die Erben“, den jüngsten SWR-Krimi aus Ludwigshafen, hält sie „für ein besonderes Hütchenspiel“, und das ist ohne Frage richtig; auch wenn Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) diesmal so etwas wie die Rolle der staunenden Zuschauerin einnimmt.

    Im Zentrum des Films stehen drei Geschwister samt Anhang, die sich, kaum ist ihr Vater verschieden, wie die Aasgeier um das Erbe streiten. Mitunter grenzt Schöns groteske Geschichte, die von Lars Montag in der Inszenierung noch zugespitzt wird, an eine Satire. Dabei ist der Film eigentlich eine Tragödie, die durch die Personen und nicht zuletzt auch deren Besetzung karikierende Züge annimmt. Drolligste Figur ist die älteste Tochter (Karla Trippel), eine vermeintlich erfolgreiche Immobilienmaklerin, deren Büro allerdings ihr Auto und deren Sekretärin sie selbst ist. Arme Schweine sind im Grunde auch der furchterregend korpulente Walter (Josef Ostendorf) und seine nicht eben zierlichere Gattin Walburga (Sabine Orléans). Um so fragiler wirkt dagegen Pia (Naomi Krauss), die jüngste Tochter. Ihr hat der Vater (Traugott Buhre), ein ewiger Griesgram, dem offenbar jeder von Herzen ein baldiges Ableben wünschte, vor zehn Jahren sein Hotel geschenkt. Vor neun Jahren und elf Monaten, um genau zu sein, denn die fehlenden vier Wochen sind ein Mordmotiv: Erst danach wäre die Schenkung wirksam geworden. Nun liegt er am Fuß der Treppe tot im eignen Blute, und daher dürfen Pias Geschwister auf ihrem Pflichtteil bestehen; was sie selbstredend auch tun.

    Nicht minder herzerfrischend als die reizende Mischpoke sind die verschiedenen Geschichten am Rande: hier ein heimliches Rendezvous mit einem Pfarrer, dort die fürchterlich neunmalkluge Praktikantin, mit der sich Lena Odenthal rumplagen muss, und schließlich der wieder mal bemitleidenswerte Kopper (Andreas Hoppe), den es direkt aus dem Urlaub „under cover“ ins Hotel verschlägt, wo er voller Verachtung, aber dafür buchstäblich vor sich hin kochen darf. Ein unterhaltsamer „Tatort“ also, bei dem Frau Schön in Sachen DNA-Test allerdings ein kleiner Denkfehler unterlaufen ist. tpg.

News und Stories

  • TV-Editorial vom 06.07.2007

    Das erste Halbjahr 2007 ist vorbei und die einzelnen Fernsehsender veröffentlichen ihre Halbjahres-Einschaltquoten: Das Erste kann gleich mit mehreren positiven Meldungen aufwarten: Zum Einem sind sie Marktführer im 1. Halbjahr 2007 und liegen mit einem Marktanteil von 13,5% vor den Dritten Programmen, die zusammengefasst 13,4% erreichen. Es folgen das ZDF (12,9%) vor RTL (12,6%), Sat.1 (9,5%) und Pro7 (6,6%). Des weiteren...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • ARD: Erfolgreichster "Tatort" im Jahr 2007

    Auch als Lena Odenthal bleibt Ulrike Folkerts Quotenkönigin. Mit 24,6 % Marktanteil setzte sich „Sterben für die Erben“ am Sonntagabend an die Spitze der „Tatort“-Ausstrahlungen in diesem Jahr. „Sterben für die Erben“ übertrifft damit den ebenfalls von einem Lena Odenthal-Tatort („Roter Tod“) gehaltenen bisherigen Spitzenwert. 7,64 Millionen Menschen sahen am Sonntagabend den Ermittlungen von Lena Odenthal und Mario...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • ARD: Ulrike Folkerts erhält Bundesverdienstkreuz

    Die Schauspielerin Ulrike Folkerts hat heute aus den Händen von Bundespräsident Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Zeremonie fand im Schloss Bellevue in Berlin statt. Ulrike Folkerts, die als Kommissarin Lena Odenthal im Ludwigshafener SWR-Tatort einem breiten Publikum bekannt wurde, bekam die hohe Auszeichnung für ihre sozialen Verdienste. Seit langem setzt sie sich für ein Verbot aller Arten von...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare