Tatort: Schlaflos in Weimar

  1. Ø 0
   2006
Tatort: Schlaflos in Weimar Poster
Alle Bilder und Videos zu Tatort: Schlaflos in Weimar

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Natürlich hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Aber kaum ist die Nachricht raus, dass die nächsten „Tatort“-Beiträge aus Leipzig auch die letzten für das Gespann Ehrlicher/Kain sein werden, läuft das Duo zu richtig guter Form auf.

    Die Krimis mit Peter Sodann und Bernd Michael Lade waren ja stets etwas schläfrig, sozusagen die sächsische Antwort auf den schwäbischen Bienzle. Auch diesmal bersten die beiden nicht eben vor Tatendrang. Trotzdem ist der Film von Uwe Janson äußerst kurzweilig, weil Autor Andreas Pflüger eine verzwickte Geschichte erzählt. Dabei scheint auf den ersten Blick alles klar: Der junge Gefangene Köster (Niels Bruno Schmidt) besucht in Begleitung zweier Justizbeamter ein Museum. Die drei betreten einen Fahrstuhl, die Aufzugtür schließt sich. Als sie wieder aufgeht, ist einer der Beamten tot und der junge Mann macht sich aus dem Staub.

    Rasch merken Ehrlicher und Kain jedoch, dass in dem Gefängnis einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. So treibt beispielsweise der zweite Beamte (Hansa Czypionka) regen Handel mit den Insassen. Undurchsichtig ist auch die Rolle eines Kunsttherapeuten (Christoph Waltz in seiner ersten „Tatort“-Rolle). Der Künstler steht in enger Beziehung zur Leiterin des Weimarer Amts für Denkmalschutz. Als auch sie ermordet wird, fällt der Verdacht erneut auf den jungen Flüchtigen: Die Frau war die Mutter seiner Freundin. Dank Ehrlichers Spürnase aber kommt das Duo einem Komplott auf die Spur, dessen Opfer ganz gezielt von Anfang an der junge Mann war.

    Natürlich wird der von Christoph Waltz in seiner unnachahmlichen Mischung aus Arroganz und Sympathie verkörperte Kunstprofessor mehr und mehr zur zentralen Figur der Geschichte. Zweite wichtige Handlungsebene ist die Liebesziehung zwischen dem Jungen und seiner Freundin (Oona Devi Liebich). Die beiden Kommissare hingegen werden beinahe zu Nebenfiguren, was dem Film aber durchaus gut tut. Dass Ehrlicher unter berufsbedingten Schlafstörungen leidet, ist fast so etwas wie ein unfreiwilliger Hinweis auf die Amtsmüdigkeit des Hauptkommissars, die Darsteller Peter Sodann für seine Person allerdings weit von sich weisen würde. tpg.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Schlaflos in Weimar