1. Kino.de
  2. Filme
  3. Tatort: Pleitegeier

Tatort: Pleitegeier

Filmhandlung und Hintergrund

Die Hamburger Kommissare Stoever und Brockmöller untersuchen den tragischen Todesfall eines Handwerkers.

Elektriker Krause wird tot in der Halle des familieneigenen Betriebs aufgefunden. Den Hamburger Ermittlern Stoever und Brockmöller stellen sich grundlegende Fragen: Handelt es sich hier um einen Unfall? Hat der altgediente Kleinunternehmer wegen der drohenden Pleite seines Geschäfts Selbstmord begangen? Oder wurde er gar umgebracht? Sein Sohn Harry jedenfalls hat in Manfred Kaiser bereits denjenigen ausgemacht, der die Verantwortung für die betriebliche Misere wie für den Tod des Vaters trägt.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Pleitegeier: Die Hamburger Kommissare Stoever und Brockmöller untersuchen den tragischen Todesfall eines Handwerkers.

    Der Regisseur Peter Ariel inszenierte mit dieser NDR-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 1988 zum wiederholten Mal einen Fall um die Hamburger Kommissare Stoever und Brockmöller. Bruno Hampel schrieb das zugehörige Skript, das mit scharf gezeichneten Charakteren aufwartet. Manfred Krug und Charles Brauer spielen gewohnt souverän die beiden Kommissare. In weiteren Rollen der Folge sind mit Heidi Kabel (erstmalig in einem „Tatort“) und Horst Frank zwei echte Ikonen der deutschen Schauspielerei zu sehen.

Kommentare