Filmhandlung und Hintergrund

Um den Tod eines in der Schultoilette gefundenen zwölfjährigen Jungen aufzuklären, vertritt Ballauf inkognito den erkrankten Sportlehrer.

Der auf der Schultoilette durch eine Schusswaffe zu Tode gekommene Jürgen sorgt bei den Kollegen Max Ballauf und Freddy Schenk von der Kölner Kripo für Meinungsverschiedenheiten: Für Freddy hat er sich das Leben genommen, Max aber geht von Fremdeinfluss aus. Er kannte den Schüler und hatte ihn noch Tags zuvor, nachdem man ihn geschlagen hatte, ergebnislos verhört. Als Sportlehrer ermittelt Max nun verdeckt an der Schule und stellt so unter den Jugendlichen ein ungeheures Gewaltpotenzial fest.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Kinder der Gewalt: Um den Tod eines in der Schultoilette gefundenen zwölfjährigen Jungen aufzuklären, vertritt Ballauf inkognito den erkrankten Sportlehrer.

    Die WDR-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 1999 um die Kölner Kripo-Beamten Ballauf und Schenk wurde von dem niederländischen Regisseur Ben Verbong („Lily was here“) abgedreht. Er beteiligte sich neben Edgar von Cossart auch am zugehörigen Drehbuch, das in der Themenauswahl wie so oft beim Kölner „Tatort“-Team ebenso viel Aktualität wie Qualität beweist. Neben den gewohnten Protagonisten Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär spielen bei diesem Fall unter anderem Saskia Vester und Nikolaus Benda mit.

Kommentare