Tatort: Einzelhaft

Filmhandlung und Hintergrund

Zoff zwischen den Ruhrpott-Cops Schimanski und Thanner, die Frauenmorde untersuchen.

Die Duisburger Kripo-Kollegen Schimanski und Thanner gehen getrennte Wege und haben deswegen Knatsch. Thanner widmet sich den aktuellen Ermittlungen über eine tot aufgefundene Prostituierte, Schimi aber interessiert sich nur für den vermeintlich gelösten Fall Eva Vogtländer, die von ihrem eigenen Ehemann Rolf umgebracht worden sein soll. Über Ilona, Vogtländers Tochter, nimmt Schimi eine neue Spur im schon abgehakten Fall auf, die überraschend mit den momentanen Ermittlungen Thanners zusammenläuft.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Einzelhaft: Zoff zwischen den Ruhrpott-Cops Schimanski und Thanner, die Frauenmorde untersuchen.

    Theodor Kotulla (TV-Mehrteiler „Der Fall Maurizius“) zeichnet verantwortlich für die Regie dieser WDR-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ von 1988. Das Drehbuch stammt von Frank Göhre. Wie immer bei den Schimanski-Fällen spielen Götz George und Eberhard Feik in den Hauptrollen, und natürlich gibt der sympathische Niederländer Chiem van Houweninge das Hänschen. Weitere Darsteller dieser Folge sind unter anderem Brigitte Karner, Maria Hartmann sowie Juraj Kukura. Für die Filmmusik sorgte Eberhard Weber.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Einzelhaft