Tatort: Blutspur

Filmhandlung und Hintergrund

Schimanski und Thanner werden mit einer Spirale brutaler Gewalt konfrontiert.

Die Duisburger Kripo-Kommissare Schimanski und Thanner bekommen es mit dem augenscheinlich in Lebensgefahr schwebenden Polen Leczek zu tun. Zwei seiner Landsleute finden bei einem Attentat den Tod, er selbst entkommt deren Mördern. Und auch ein zweites Mal hat Leczek Glück, denn entgegen dem ersten Eindruck befindet er sich nicht unter den Opfern, die eine gezielt ausgelöste Explosion in einem Hotel fordert. Höchste Zeit, dass Schimi und Thanner der blutigen wie dubiosen Sache auf den Grund gehen.

Spannender TV-Krimi aus der „Tatort“-Reihe.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tatort: Blutspur: Schimanski und Thanner werden mit einer Spirale brutaler Gewalt konfrontiert.

    Der Regisseur Werner Masten („Die Walsche“) inszenierte diese Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ 1989 fürs WDR-Fernsehen. Die Story um den als Kult verehrten Ruhrpott-Bullen Schimanski und seinen Kollegen Thanner, dargestellt von Götz George und Eberhard Feik, folgt einem Skript von Peter Steinbach. In weiteren Rollen sind unter anderem Vadim Glowna sowie die nicht zum ersten Mal in Schimi-„Tatorten“ mitwirkenden Rolf Zacher und Dieter Pfaff zu sehen. Auch die noch unbekannte Veronica Ferres tritt auf.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Blutspur