Tatort: Bienzle und das Narrenspiel

  1. Ø 0
   1993
Tatort: Bienzle und das Narrenspiel Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Tatort: Bienzle und das Narrenspiel: Stuttgarts Tatort-Kommissar Bienzle sieht sich in der Provinz mit einem im Fastnachts-Getümmel verübten Mord konfrontiert.

In Ravensburg wird die traditionsreiche schwäbische Fastnacht begangen. Mitten im wilden Treiben ersticht ein klassisch als Narr Kostümierter einen Bankkassierer. Beim örtlichen Kripo-Mann Keuerleber sammelt sich rasch eine erdrückende Beweislast, die einzig auf Schnitzmeister Behle als Täter hinweist. Doch dann bekommt der als Fastnachts-Tourist in Ravensburg weilende Stuttgarter Hauptkommissar Bienzle von der Sache Wind. Dessen kriminalistischer Instinkt schlägt durch und wittert eine Intrige.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der erfahrene „Tatort“-Regisseur Hartmut Griesmayr drehte diese 1993er-Folge der deutschen TV-Krimi-Reihe schlechthin. Das Drehbuch von Felix Huby, ebenfalls ein „alter Hase“ in der Sache, baut gute neue Ideen in allgemein bekannte Krimi-Muster ein. An der Seite von Dietz Werner Steck in der Rolle des ganz eigenen Charakters Bienzle treten unter anderem Robert Atzorn sowie dessen Ehefrau und Kollegin Angelika Hartung-Atzorn auf. Das im Film bedeutende traditionelle Ravensburger Narrenkostüm ist das „Narrenhäs“.

News und Stories

Kommentare