Tatort: Absolute Diskretion

  1. Ø 0
   1999
Tatort: Absolute Diskretion Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Tatort: Absolute Diskretion: Der Wiener Kripo-Kommissar Eisner hält seinen Hauptverdächtigen in einem Mordfall für unschuldig.

Beim Mord an einer pharmazeutischen Wissenschaftlerin werden wichtige Forschungsmaterialien entwendet. Nach ersten Ermittlungen Inspektor Eisners steht der Mann des Opfers, Roman, unter Tatverdacht. Zwar gibt Roman für den betreffenden Zeitraum ein Alibi an, doch potenzielle Zeugen, nämlich die Eheleute Pollak, stützen seine Aussage nicht. Da das Alibi aber nun nicht gerade gutbürgerlicher Natur ist und die Pollaks einen Ruf zu verlieren haben, steht für Eisner der Schuldige noch lange nicht fest.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Regisseur Peter Payer („Untersuchung an Mädeln“) inszenierte die SFB/ORF-Folge der deutschen TV-Reihe „Tatort“ um Kriminaler Eisner aus Wien in seinem zweiten Einsatz 1999. Roland Gugganig und Rudolf John schrieben das zugehörige Skript, das einen bewährten Crime-Mix aus Sex, Lügen und Vertuschung von Ermittlungsergebnissen bietet. Neben dem Hauptdarsteller Harald Krassnitzer sind in dieser Episode unter anderem Anna Thalbach und Friedrich von Thun in weiteren Rollen zu sehen.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tatort: Absolute Diskretion