Filmhandlung und Hintergrund

Stilisierte Bollywood-Action, die das Masala-Kino der Siebziger mit "Pulp Fiction" kreuzt.

Jimmy Cliff wird von der schnuckeligen Pooja gebeten, ihrem Chef Bhaiyyaji Englischunterricht zu geben. Von Poojas Reizen betört, willigt Jimmy wenig später ein, mit ihr Bhaiyyaji um einen Koffer mit Geld zu erleichtern. Das böse Erwachen lässt nicht lange auf sich warten: nicht nur, dass Pooja mit dem Geld verschwindet, sondern Bhaiyyaji entpuppt sich als skrupelloser Gangsterboss, der zur Jagd auf Jimmy bläst. Als Verfolger Nummer Eins kristallisiert sich der Kleingangster Bachchan Pandey heraus.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Tashan

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tashan: Stilisierte Bollywood-Action, die das Masala-Kino der Siebziger mit "Pulp Fiction" kreuzt.

    Hochgradig stilisierte Bollywood-Action, die zwar im Untertitel ankündigt, der Formel des Masala-Kinos der siebziger und achtziger Jahre folgen zu wollen, dabei aber auch deutlich auf westliche Filme wie Quentin Tarantinos „Pulp Fiction“ schielt. Unter dem Motto „Schneller, lauter, kitschiger“ führt der traditionelle Rache- und Liebe-Plot quer durch Indien und bietet neben einem großartigen Ashkay Kumar als Kleingangster Pandey auch außergewöhnliche Inszenierungen der Musikeinlagen. Nichtsdestotrotz war sich die einheimische Filmkritik in ihrem vernichtenden Urteil relativ einig.

Kommentare