Filmhandlung und Hintergrund

Die Liebe, das Schicksal und der Tod: Rudolf Thome kehrt zu Goethes "Wahlverwandtschaften" zurück.

Der Filmregisseur Eduard und die Schauspielerin Charlotte haben sich gemeinsam in ein Landhaus im Chiemgau zurückgezogen, um ihre Beziehung zu kitten. Während Charlotte ein Buch schreiben will, leidet Eduard auf dem Land schnell unter Langeweile. Gesellschaft erhalten sie durch Eduards Freund, Drehbuchautor Otto, und Charlottes Nichte Ottilie. Obwohl Charlotte von ihm schwanger ist, glaubt Eduard, sich in Ottilie verlieben und Charlotte mit Otto verkuppeln zu müssen.

Alle Bilder und Videos zu Tarot

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Tarot: Die Liebe, das Schicksal und der Tod: Rudolf Thome kehrt zu Goethes "Wahlverwandtschaften" zurück.

      Elf Jahre nachdem ihm der Roman „Wahlverwandtschaften“ als Vorlage zu „Tagebuch“ diente, kehrt Rudolf Thome zu Goethes Klassiker zurück und spielt verschiedene Beziehungskonstellationen in einem Landhaus durch. Mit Hanns Zischler und Rüdiger Vogler sind die Stars von Wim Wenders‘ „Im Lauf der Zeit“ (1976) erstmals wieder gemeinsam in Hauptrollen zu sehen, die beiden weiblichen Figuren werden gespielt von Vera Tschechowa und Katharina Böhm.

    Kommentare