Taking the Heat

  1. Ø 0
   1992
Taking the Heat Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Yuppie Michael Norell wird Zeuge eines Mordes – kann sich jedoch vor den Gangstern verbergen. Er meldet der Polizistin Carolyn Hunter den Fund der Leiche. Ein halbes Jahr später kommt es zur Verhandlung gegen den Gangsterboss und Michael wird als Zeuge vorgeladen. Inzwischen haben auch die Mörder von Michael Wind bekommen. Carolyn erhält den Auftrag, ihn sicher von seiner Wohnung zum Gerichtssaal zu bringen. Doch die Killer warten bereits. Eine mörderische Hetzjagd quer durch das von einer Hitzewelle geplagte New York beginnt.

Verfolgungsjagd-Thriller nach bewährtem Buddy-Muster (diesmal: farbige Polizistin und weißer Verdächtiger). Regisseur Mankiewicz („Der Tag des Falken“) gelingt das Kunststück, ohne eine sinnvolle Story über 90 Minuten rasantes und komisches Action-Entertainment zu liefern.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Regisseur Tom Mankiewicz („Der Tag des Falken“) gelingt das Kunststück, ohne eine wirklich sinnvolle Story über 90 Minuten rasantes und streckenweise auch durchaus komisches Action-Entertainment zu liefern. Tony Goldwyn und Lynn Whitfield überzeugen als Zeuge/Cop-Team wider Willen auf ganzer Linie, während ihnen in Nebenrollen Prominenz wie George Segal („Kuck mal wer da spricht“), Peter Boyle („Taxi Driver“) und Alan Arkin („Havanna“) zur Hand geht. Ein aussichtsreicher Geheimtip.

Kommentare