Tagebuch eines Landpfarrers

Filmhandlung und Hintergrund

Klassiker von Robert Bresson um die Gnade des Glaubens.

Der junge kränkliche Priester von Ambricourt wird von Zweifeln um seine Zulänglichkeit gequält. Er versieht demütig sein Amt, findet zu den misstrauischen Bauern keinen Zugang. In der gräflichen Familie findet er weiteren Konfliktstoff. Der Graf betrügt seine Frau, die Tochter begegnet dem Pfarrer mit Feindseligkeit. Als er das verhärtete Herz der Gräfin gelöst hat, stirbt sie in der Nacht vor ihrer Konversion. Er erntet den Hass der Angehörigen. Seine Krankheit verschlimmert sich, er stirbt im Haus seines Freundes, eines abgefallenen Priesters.

Darsteller und Crew

  • Robert Bresson
    Robert Bresson
    Infos zum Star
  • Claude Laydu
    Claude Laydu
  • Nicole Ladmiral
    Nicole Ladmiral
  • Nicole Maurey
    Nicole Maurey
  • Marie-Monique Arkell
    Marie-Monique Arkell
  • Jean Riveyre
    Jean Riveyre
  • Armand Guibert
    Armand Guibert
  • Jean Danet
    Jean Danet
  • Léon Carré
    Léon Carré
  • Leonce-Henri Burel
    Leonce-Henri Burel
  • Jean-Jacques Grunenwald
    Jean-Jacques Grunenwald

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Tagebuch eines Landpfarrers: Klassiker von Robert Bresson um die Gnade des Glaubens.

    Robert Bressons Klassiker wurde ein erster Höhepunkt in seinem Werk. Nach einer Vorlage von Georges Bernanos (1936) inszenierte er in visueller Askese, kalkuliertem Tondesign und karger Stilistik ein geistiges Drama um das Ringen des Priesters um die Gnade des Glaubens. Um 1950 wirkte Bressons Film in Mitten dramatischer Stoffe und schöner Bilder wie ein exotischer Fremdkörper, später beeinflusste er die Regisseure der Nouvelle Vague. Großer Preis der Jury Biennale Venedig 1951.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Tagebuch eines Landpfarrers