Filmhandlung und Hintergrund

Vom notorischen SciFi-Channel, zuständig in der Vergangenheit bereits für diverse andere Tierhorroranschläge, stammt diese modernisierte TV-Antwort auf diverse Stachelbrummer-Klassiker aus der besonders in den 70ern beliebten Todesbienen-Schablone. Hier wie da entgleitet das Grauen suspekten Weißkitteln, trotzt Spezialisten wie Militär, bloß um schließlich am Liebespaar wider Willen zu zerbrechen. Unterdurchschnittliche...

In mutmaßlich bester Absicht panschen Wissenschaftler im Labor ein Pestizid heran, welches dann, anstatt Ungeziefer im Keim zu vernichten, vormals sozial unauffällige Wespen in rasende Untiere mit todbringenden Giftmengen verwandelt. Die Zeche zahlt wie immer der Verbraucher, der in diesem Falle in dem Hinterwaldweiler Dundas wohnt und zur Feier des Tages ein riesiges Barbecue bereitet. Kammerjäger Q, Entomologin Christina und Laborant Kent versuchen, das Schlimmste zu verhindern.

Gentechnisch manipulierte Killerwespen bedrängen ein Provinznest und nötigen einem Forscherpärchen Heldentaten ab. Trashiger Fernsehgrusel.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Vom notorischen SciFi-Channel, zuständig in der Vergangenheit bereits für diverse andere Tierhorroranschläge, stammt diese modernisierte TV-Antwort auf diverse Stachelbrummer-Klassiker aus der besonders in den 70ern beliebten Todesbienen-Schablone. Hier wie da entgleitet das Grauen suspekten Weißkitteln, trotzt Spezialisten wie Militär, bloß um schließlich am Liebespaar wider Willen zu zerbrechen. Unterdurchschnittliche CGI-Effekte, wenig Spannung und viel Geschrei in einem schnellen Snack für nicht allzu anspruchsvolle Gruselfans.

Kommentare